28.05.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarzellenhersteller Q-Cells AG startet Milliardenprojekt in Mexiko

Der Thalheimer Solarzellenhersteller Q-Cells AG will eine Produktion für Dünnschichtmodule in Mexiko aufbauen. Wie das TecDAX-Unternehmen meldet, hat es mit Partnern in Mexiko vereinbart, einen Produktionsstandort im nahe der US-amerikanischen Grenze gelegenen Mexicali zu errichten, der Hauptstadt des Bundesstaats Baja California. Q-Cells wird demnach mittel- bis langfristig bis zu 3,5 Milliarden US-Dollar in Mexiko investieren. Partner sind laut der Meldung die mexikanische Bundesregierung, die Regierung des Bundesstaats Baja California und die Silicon Border Development, ein Betreiber von Industrieparks.

Man verspreche sich durch den Standort einen besseren Zugang zu den amerikanischen Wachstumsmärkten und eine Absicherung gegen Währungsschwankungen, so Q-Cells. Die Ausbaupläne sind den Angaben zufolge abhängig von der Entwicklung der Photovoltaik-Märkte in den USA, Mexiko und im übrigen Lateinamerika, die von Mexicali aus bedient werden sollen.

Die Q-Cells Aktie verlor in Frankfurt am Dienstag leicht auf zuletzt 76,70 Euro (27.5.2008; 18:59 Uhr; minus 2,57 Prozent). Vor einem Jahr hatte sie 60,61 Euro gekostet.

Analysten der Düsseldorfer WestLB hatten die Anteilscheine zuletzt zum Verlauf empfohlen (ECOreporter.de berichtete).

Q-Cells AG: WKN 555866 / ISIN DE0005558662

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x