Nachhaltige Aktien, Meldungen

Solarzulieferer bestätigt vorläufige Quartalszahlen

Die letzte Woche als vorläufig gemeldeten Geschäftszahlen für das erste Quartal 2008 wurden nun von dem Solarzulieferer Roth & Rau bestätigt. Wie bereits veröffentlicht, erzielte das Unternehmen im Jahresvergleich einen Umsatzzuwachs von 78,9 Prozent auf 44,0 Millionen Euro. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich von 2,5 Millionen Euro auf 4,4 Millionen Euro. Die EBIT-Marge sank von 10,2 auf 10,1 Prozent. Der Auftragseingang stieg um 104,2 Prozent auf  65,8 Millionen Euro beziffert. Er übertraf damit den Vorjahreswert um 104,2 Prozent.

Mit 98,4 Prozent lag der Löwenanteil des Umsatzes im Geschäftsbereich Photovoltaik. Hier habe das Unternehmen von ihrer Marktposition als einer der führenden Anbieter von Antireflexbeschichtungsanlagen sowie Turnkey-Produktionslinien für die Herstellung kristalliner Silizium-Solarzellen profitiert, heißt es weiter. Insbesondere die dynamische Entwicklung des asiatischen Solarmarktes habe für Wachstumsimpulse gesorgt. Insgesamt lag der Auslandsanteil bei 90,6 Prozent.

Der zweite Geschäftsbereich Plasma- und Ionenstrahltechnologie steuerte 0,7 Millionen Euro zum Umsatz der ersten drei Monate bei. Hier habe ein strategisch wichtiger Folgeauftrag für die Lieferung einer Produktionsanlage für die Herstellung von Dünnschichtsolarzellen (CIS-Solarzellen auf Folie) gewonnen werden können, der im Geschäftsjahr 2008 zu einer deutlichen Verbesserung des Segmentumsatzes gegenüber dem Vorjahr beitragen werde.

Für das Gesamtjahr stellt der Konzern weiterhin einen Umsatz von 235 Millionen Euro und eine verbesserte EBIT-Marge in Aussicht.

Die Aktie gab heute morgen im Xetra-Handel 0,65 Prozent nach und notierte bei 145 Euro (10:10 Uhr). Ihr Jahresplus liegt bei rund 84 Prozent.

 Roth & Rau AG: WKN A0JCZ5 / ISIN DE000A0JCZ51

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x