03.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarzulieferer meldet Gewinneinbruch

Der Schweizer Solarzulieferer Meyer Burger hat im ersten Halbjahr beim Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) 46 Prozent eingebüßt. Das EBIT sank von 19,7 auf 13,2 Millionen Schweizer Franken (CHF). Der Nettoumsatz erhöhte sich um 11 Prozent auf 213 Millionen CHF.

Meyer Burger erhielt im ersten Halbjahr 2009 Neuaufträge in einem Volumen von 99 Millionen CHF. Der Bestand an Aufträgen betrug Ende Juni 661 Millionen CHF. 41 Prozent des Umsatzes wurden mit Kunden in Europa erwirtschaftet. 58 Prozent des Umsatzes entfielen auf Kunden in Asien.

Die Gesellschaft schließt den Berichtszeitraum dank eines höheren Nettofinanzergebnisses mit einem Anstieg des Konzernergebnisses um vier Prozent auf 12,1 Millionen CHF ab. Das Eigenkapital belief sich auf 138,9 Millionen CHF. Die Eigenkapitalquote beträgt 37,2 Prozent.

Meyer Burger geht davon aus, im Gesamtjahr 2009 „solide“ Resultate erzielen zu können. Gespräche mit Kunden und verschiedene geplante Projekte für weitere Ausbauphasen der Produktionskapazitäten bei den Solarzellen-Herstellern stimmten zuversichtlich, dass sich die Industrie auf weitere Wachstumsschritte vorbereitet, hieß es.

Die Aktie gewann am Morgen in Frankfurt 2,5 Prozent auf 128,06 Euro hinzu (10:05 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 203 Euro.

Meyer Burger Technologie AG: ISIN CH0027700852 / WKN A0LEKY

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x