Silizium-Fabrik von REC. / Foto: Unternehmen

03.05.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarzulieferer REC Silicon schreibt weiter rote Zahlen

REC Silicon ASA meldet einen Umsatzrückgang im ersten Quartal. Dennoch hat der norwegische Siliziumhersteller mit Produktion in den USA den Quartalsverlust verringert.

REC Silicon ASA hat seit 2015 die Produktion von Solarsilizium deutlich heruntergefahren. Das führte im ersten Quartal dazu, dass der Umsatz sich deutlich verringerte, gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 74,9 Millionen auf 68,6 Millionen US-Dollar. Die große Silizium-Produkion in Moses Lake im US-Bundesstaat Washington haben die Norweger erst verringert und dann ganz gestoppt, weil die Preise für Silizium, dem wichtigsten Rohstoff für die Produktion von Solarmodulen, stark gefallen sind.

REC Silicon hat mit dieser Maßnahme Kosten gespart. In großem Umfang wurde Silizium aus Lagerbeständen verkauft, die sich laut dem Unternehmen allein im ersten Quartal um knapp 2.000 Metrische Tonnen (MT) verringerten. Das ermöglichte es REC Silicon, den Quartalsverlust deutlich zu senken, von 29,6 Millionen auf 13,4 Millionen Dollar.

Die Börsianer reagierten positiv auf diese Nachrichten. Die Aktie von REC Silicon verteuerte sich heute im Handelssystem Tradegate bis 9:15 Uhr um 2,6 Prozent auf 0,20 Euro. Auf Jahressicht verzeichnet sie aber immer noch einen Kursverlust von 21 Prozent.

REC Silicon ASA: ISIN NO0010112675 / WKN A0BKK5
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x