02.06.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Spezialistin für Bauwerksabdichtungen verfehlt Jahresziel – Aktie steigt kräftig

Die eigenen Ziele für 2008 nicht erreicht hat die börsennotierte Spezialistin für Bauwerksabdichtungen Progeo Holding AG. Wie das Unternehmen mit Sitz in Großbeeren bei Berlin mitteilt, belief sich der Jahresumsatz auf 4,1 Millionen Euro. Mitte 2008 hatte Progeo für das Gesamtjahr noch 4,5 Millionen Euro Umsatz prognostiziert (Opens external link in new windowECOreporter.de berichtete).

Der Jahresüberschuss beträgt den Angaben zufolge 299.000 Euro. Nachdem Halbjahresgewinn bei 600.000 Euro lag, bedeutet das, dass das Unternehmen im zweiten Halbjahr Verluste eingefahren hat. Im Gesamtjahr 2007 hatte das Unternehmen einen Fehlbetrag von 1,17 Millionen Euro ausgewiesen.

Im Umsatz 2008 seien auch Projekte enthalten, die im Geschäftsjahr 2007 bereits fertig gestellt, aber erst in 2008 abgenommen wurden, so Progeo weiter. Der Großteil des Umsatzes sei auf den Bereich „Tiefbau und Umweltschutz“ zurückzuführen. Progeo-Vorstand Andreas Rödel bezeichnete eine zuverlässige Prognose für das aktuelle Jahr laut der Meldung als „schwierig“. Wie schon in den vergangenen Jahren würden Projekte verschoben. Positiv wertet das Unternehmen die Mitte Juli in Kraft tretende neue Deponieverordnung. Diese fordere den Einsatz von Dichtungskontrollsystemen bei Deponien der Klasse 3 und erkläre einlagige kontrollierbare Abdichtungen zu einer von mehreren gleichwertigen Standardbauweisen bei Deponien der Klasse 2.

Die Progeo-Aktie legte in Frankfurt am Morgen um mehr als dreizehn Prozent zu auf 0,816 Euro (9:08 Uhr). Vor einem Jahr kostete sie 1,20 Euro, vor zwei Jahren 1,90 Euro.

Progeo Holding AG: ISIN DE0006926504 / WKN 692650
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x