20.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Spezialistin für Energieversorgungsanlagen baut Biomassekraftwerk in Italien

Einen Auftrag im Wert von dreizehn Millionen Euro aus Italien meldet die Kulmbacher AGO AG Energie + Anlagen. Die Spezialistin für Energieversorgungsanlagen soll demnach ein Biomassekraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 2,8 Megawatt (MW) und einer thermischen Leistung von 6 MW bauen. Mit dem Bau könne zeitnah begonnen werden, alle Genehmigungen, inklusive der Stromeinspeisegenehmigung, durch die italienische Legislative lägen vor.

Wie es weiter heißt, ist die Pellerei AGO Energia Società Agricola S.r.l. Auftraggeber für die Anlage, die in der „Region zwischen Turin und Mailand“ errichtet werden solle. Sie stelle auch die Rohstoffversorgung der Anlage sicher. AGO hält seit kurzem rund ein Drittel der Anteile der Pellerei AGO Energia (Opens external link in new windowECOreporter.de berichtete).

AGO verdient laut der Meldung auf zwei Ebenen an dem Projekt: Aus der Stromeinspeisung des Biomasseheizkraftwerks plant die Gesellschaft demnach mit jährliche Umsätzen in Höhe von bis zu 5,3 Millionen Euro. Betreiberin der Anlage sei die AGO energia S.r.l., eine 55-prozentige Tochtergesellschaft der AGO. Sie werde jährlich Umsatzerlöse von rund 0,4 Millionen Euro aus dem Betrieb erzielen. Über die geplante Vertragslaufzeit von 15 Jahren mache dies insgesamt etwa 6,0 Millionen Euro aus.

Hans Ulrich Gruber, Vorstandssprecher der AGO AG Energie + Anlagen, erklärte: „Neben dem Anlagenbetrieb und der Partizipation an der Einspeisevergütung sichern wir uns durch die Beteiligung an der Pellerei AGO Energia auch die langfristige Lieferung des qualitativ hochwertigen regenerativen Brennstoffes.“

AGO AG Energie + Anlagen: WKN A0LR41 / ISIN DE000A0LR415
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x