21.01.13 Anleihen / AIF

Spitze der Windreich AG erneut umbesetzt – Sabine Christiansen Aufsichtsrätin

Die Personalrochaden an der Spitze der Windreich AG setzen sich fort. Mit sofortiger Wirkung ist die Funk- und Fernsehjournalistin Sabine Christiansen, bekannt als langjährige Moderatorin der ARD-Tagesthemen und Polittalkerin des Senders, neue Aufsichtsrätin des Windkraftprojektierers aus Wolfschungen bei Stuttgart.

Christiansen ersetzt Ralph Jacoby, der dem Unternehmen freundschaftlich in beratender Funktion erhalten bleibe, hieß es. Jacoby war seinerseits erst im Januar 2012 in das Gremium aufgerückt. „Aufgrund der gestiegenen Anforderungen in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit möchten wir mit Sabine Christiansen die Expertise eines Medienprofis mit unserem Haus verknüpfen. Frau Christiansen steht für Nachhaltigkeit und Kompetenz. Sie ist bereits Aufsichtsrätin und Beiratsvorsitzende sowie –mitglied diverser Nachhaltigkeitsinitiativen der deutschen Wirtschaft – Frau Christiansen passt somit perfekt zur Windreich AG“, erklärte der Vorstandsvorsitzende und Alleinaktionär der Windreich AG, Willi Balz.

In den Führungsgremien der Windreich AG kam es 2011 und 2012 immer wieder zu Umbesetzungen (mehr dazu lesen Sie Opens external link in new windowhier). Bei den Personalrochaden an der Spitze setzte die Windreich AG häufiger auf Prominente aus Politik und Wirtschaft. Beispielsweise ist der Marketing-Fachmann Peter Vest, ehemals unter anderem bei EnBW beschäftigt, seit Mitte Dezember 2012 offiziell im Windreich-Vorstand für Marketing und Geschäftsentwicklung verantwortlich. Und der Ex-Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick, der neuer Finanzvorstand bei Windreich werden. Er verließ das Unternehmen Ende vergangenen Jahres allerdings noch bevor er seine Arbeit richtig aufgenommen hatte (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Und Ende Juli 2012 ging Walter Döring, ehemaliger Wirtschaftsminister von Baden-Württemberg – ein Jahr vor Vertragsende.

Die Windrech AG engagiert sich stark als Projektierer von Offshore-Windparks. Für das Unternehmenswachstum und zur Finanzierung solcher Hochseewindparks haben die Schwaben über zwei Anleihen 149 Millionen Euro bei Anlegern eingeworben. ECOreporter.de hat beide Produkte einem ECOanlagecheck unterzogen (Opens external link in new windowhier und Opens external link in new windowhier kommen Sie zu den Beiträgen).

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x