07.06.07

„SRI Lock-In Zertifikat“ der Bank BNP Paribas – Ist die Absicherung ihren Preis wert?

Es ist ein nachhaltiges Zertifikat. Aber es funktioniert wie ein Dachfonds: Das „SRI Lock-In Zertifikat“ der französischen Bank BNP Paribas enthält zu gleichen Teilen Anteile von fünf verschiedenen Nachhaltigkeitsfonds. Das Zertifikat startet am 5. Juni und läuft fünf Jahre. Es hat zwei Besonderheiten: Erstens einen Spendenanteil. Und zweitens einen so genannten „Lock-In“-Mechanismus. Wenn der Wert des Zertifikates bestimmte Schwellen überschreitet, garantiert BNP Paribas, das die Auszahlung am Ende der Laufzeit mindestens zu diesem Kurs erfolgt. ECOreporter.de hat das Zertifikat getestet.

Die fünf nachhaltigen Aktienfonds in die das Zertifikat investiert, stammen von unterschiedlichen Anbietern. Alle fünf Fonds würden „anspruchsvolle Auswahlprinzipien zur Prüfung der Nachhaltigkeitskriterien anwenden“, so BNP Paribas; sie hätten aber unterschiedliche Anlageschwerpunkte. Die Auflistung der Fonds im Zertifikat mit kurzer Fondsbeschreibung durch die Emittentin finden Sie unter „Basisdaten“.

Der Startkurs des Zertifikats wird am 4. Juni ermittelt. Die Schwellen für das „Lock-In“ hat BNP Paribas bei 15%, 25%, 35%, 45% und 55% festgelegt. Das heißt: Steigt der durchschnittliche Wert der fünf Nachhaltigkeitsfonds um 15, um 25 Prozent usw., bekommen die Anleger am Ende der Laufzeit des Zertifikats mindestens diesen Wert ausgezahlt – auch denn der Wert der fünf Fonds zwischenzeitlich unter diesen Wert sinken sollte. Steigt der Durchschnittswert nie mehr als 15 Prozent an, gibt es keine Absicherung. Wenn der Wert des Baskets über die höchste Schwelle von 55 Prozent springt, verdient der Anleger dennoch an weiteren Kurszuwächsen mit.

Das Zertifikat wird ab dem 5. Juni im Freiverkehr der Börsen Frankfurt und Stuttgart gehandelt. Die Handelsspanne (Spread) beträgt 1,5 Prozent. Der Ausgabepreis für ein Zertifikat betrug 100 Euro. Hinzu kamen weitere 3 Euro (3,0 Prozent) Ausgabeaufschlag. Einen Euro wollte BNP Paribas je Anteilschein an SOS-Kinderdörfer weltweit spenden.


Anbieter verdient immer

Alle fünf Fonds des Zertifikats schütten laufende Erträge nicht aus, sondern legen sie gleich wieder an; es handelt sich um thesaurierende Fonds. BNP Paribas hat bei dem Zertifikat einen Mechanismus eingebaut, der clever ist. Für die Ermittlung der monatlich abzurechnenden Gebühren legt BNP Paribas die Wertentwicklung des Korbes im Vergleich zum Startkurs zu Grunde und dazu noch den Ein-Monats-Euribor. Euribor ist die „Euro Interbank Offered Rate“, der Zinssatz, den Banken untereinander für Termingelder in Euro berechnen. Ein Beispiel: Wenn der Euribor 3,63 Prozent beträgt und der Wert des Fondskorbs im ersten Jahr bei 100,00 Euro stagniert, belaufen sich die Gebühren innerhalb von zwölf Monaten auf 3,63 Euro. Sie werden monatlich vom Wert des Zertifikates abgezogen. Obwohl seine Anlage stagnierte, werden dem Anleger Gebühren berechnet. Das ist gut für BNP Paribas. Und schlecht für den Anleger – er verliert real Geld.

Besonders ärgerlich wird es für Anleger, wenn das Zertifikat vom Wert her stagniert, gleichzeitig aber die Zinsen (Euribor) steigen. Dann bekommt BNP kräftige Gebühren, die den realen Wert der Anlage noch stärker senken.


Fazit

Das SRI Lock-In Zertifikat der BNP Paribas kann happige Gebühren beinhalten. Dafür wird dem Anleger eine gewisse Sicherheit geboten. Das genügt unserer Ansicht nach nicht. Unser Tipp: Die fünf Fonds selbst kaufen, denn sie sind sehr interessant. Und die Ausgabeaufschläge verhandeln. Auf die Sicherheit verzichten, die die „Lock-In“ bieten. Und einen Teil der Fonds dann verkaufen, wenn sie mehr als 25 Prozent gestiegen sind. Das sichert auch.


Basisdaten

SRI Performance Lock-In Zertifikat auf einen Korb aus 5 Aktienfonds

Emittent - BNP Paribas Emissions- und Handelsgesellschaft mbH, Frankfurt am Main
Berechnungsstelle - BNP Paribas Arbitrage S.N.C, Paris, Frankreich

Basiswerte
Der Basket wird berechnet auf der Grundlage der Bewertung von insgesamt 5 Nachhaltigkeitsfonds. Die Fonds sind in der Bundesrepublik Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassen. Gewichtung wie folgt:

• 20% Pictet Funds (LUX) - European Sustainable Equities–P Cap (LU0144509717) Europäische Unternehmen, die umweltschonend und sozialverträglich wirtschaften (z.B. BBVA, Nokia)
• 20% Pioneer Funds - Global Ecology (LU0271656133)4 Global agierende Unternehmen, die ökologische Produkte oder Technologien herstellen (z.B. Repower Systems AG, ABB)
• 20% SAM Sustainable Water Fund (LU0133061175) Internationale Unternehmen, die in allen Bereichen der Wasserversorgung und -entsorgung tätig sind (z.B. Veolia Environnement, Suez SA)
• 20% Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Equity (LU0161535835) Internationale Unternehmen, die im Branchenvergleich zu den umweltfreundlichsten Unternehmen gehören (z.B. Solarword AG, Henkel)
• 20% UBS (Lux) Equity Fund – Global Innovators (LU0130799603) Meist kleinere und mittlere Unternehmen, unter anderem in den Bereichen erneuerbare Energien und energieeffiziente Produktion (z.B. Vestas Wind Systems, Wacker Chemie)

Zeichnungsfrist - 02. April 2007 – 1. Juni 2007, 14:00 Uhr
Festlegungstag/Zuteilungstag - 4. Juni 2007
Emissionstag - 5. Juni 2007
Valuta - 8. Juni 2007
Ausgabepreis - EUR 100,- je Zertifikat zzgl. EUR 3,- Ausgabeaufschlag
Bewertungstag - 5. Juni 2012
Fälligkeit/Zahlung Abrechnungsbetrag - 4 Bankgeschäftstage nach dem Bewertungstag (12. Juni 2012)

Beobachtungs-/ Anpassungstage
Jeweils der 5. Kalendertag eines jeden Monats, oder der nachfolgende Börsengeschäftstag, falls einer dieser Tage kein Börsengeschäftstag ist, beginnend mit dem 05. Juli 2007 und endend mit dem 05. Juni 2012

ISIN DE000BN4T4L9
WKN BN4T4L
Notierung: Freiverkehr Frankfurt und Stuttgart, Kassanotierung ab 05. Juni 2007
Handelsgröße: 1 Zertifikat oder ein ganzzahliges Vielfaches

Bild: Cover des Flyers zum BNP Paribas SRI Lock-In Zertifikat
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x