Der Windpark Kühlsheim ist ein Waldwindpark mit Windrädern von Nordex. Dazu soll es bald eine Bürgerbeteiligung in Form eines qualifizierten Nachrangdarlehens geben. / Foto: Stadtwerk Kühlsheim

22.04.16 Anleihen / AIF

Stadtwerk plant Bürgerbeteiligung an Nordex-Windpark

Ein neue Windkraft-Bürgerbeteiligung kommt auf den Markt: Zur Refinanzierung eines Windparks, der inzwischen in Betrieb gegangen ist, soll es bald ein neues Nachrangdarlehen geben. Die Verzinsung startet bei 2,3 Prozent pro Jahr. Sie soll über die Laufzeit noch steigen.

Im Waldgebiet „Taubenloch“ im Main-Tauber-Kreis in Baden-Württemberg ist ein Windpark mit zwölf Megawatt (MW) Gesamtkapazität offiziell in Betrieb gegangen. Diese Windfarm ist ein Projekt des Stadtwerkeverbunds Thüga und der Stadtwerke Tauberfanken. Sie besteht aus fünf Windkraftanlagen des Hamburger Herstellers Nordex. Projektentwickler war die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG. Diese Gesellschaft hält derzeit gemeinsam mit dem Stadtwerk Tauberfanken jeweils die Hälfte aller Anteile am Windpark Kühlsheim. Thüga Erneuerbare Energien gab jetzt die Inbetriebnahme der letzten aller fünf Anlagen des Windparks bekannt.

Zu dem Windpark Kühlsheim soll es eine Bürgerbeteiligung geben: Das Stadtwerk Kühlsheim plant die Herausgabe eines qualifizierten Nachrangdarlehens. Dieses Stadtwerk gehört zum Stadtwerk Tauberfanken. Bislang können Anleger lediglich ihr unverbindliches Interesse an  der geplanten Bürgerbeteiligung zum Windpark Külsheim bekunden. Starten soll das Nachrangdarlehen im Sommer 2016, voraussichtlich im Juni oder Juli. Das bestätigt Dr. Norbert Schön, Geschäftsführer der Stadtwerke Tauberfranken und Kühlsheim in Personalunion. Geplant sei, dass die Thüga Erneuerbare Energien GmbH fünf Prozent ihrer Anteile an dem Windpark abgebe und das Stadtwerk Tauberfanken 10 Prozent. Diese 15 Prozent sollen an das Stadtwerk Kühlsheim übergehen, um für das Nachrangdarlehen zur Verfügung zu stehen.

Die Stadtwerk Külsheim GmbH plant dabei mit einer festen Verzinsung von 2,3  Prozent jährlich in den ersten fünf Jahren der Bürgerbeteiligung. Nach den ersten fünf Jahren der Beteiligung soll sich die feste Verzinsung auf 2,8 Prozent jährlich bis zum Laufzeitende nach 10 Jahren erhöhen. Einstiegen können sollen Investoren ab 1.000 Euro. Als investierbaren Maximalbetrag für einzelne Anleger nennt das Stadtwerk 30.000 Euro. Erstmals kündbar soll das Nachrangdarlehen nach fünf Jahren sein. Allerdings richte sich das Angebot exklusiv an die Kühlsheimer Bürger, betont Schön.  
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x