First Solar ist der weltgrößte Hersteller von Dünnschicht-Solarmodulen. Planung und Bau von Solarparks ist ein weiteres wichtiges Standbein des US-Konzerns. Im Bild: die Modulproduktion. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Starke Bilanz und neue Prognose beflügeln First-Solar-Aktie

Eine starke Bilanz für das erste Quartal 2014 bescheren der Aktie der First Solar Inc. zum Start in den heutigen Handelstag an der Deutschen Börse einen Kurssprung: Bis 9:27 Uhr legte sie knapp fünf Prozent an Wert zu und erreichte 50,79 Euro. Damit ist die First-Solar-Aktie zwar 4,8 Prozent schwächer als noch vor einem Monat. Im Vergleich zum Kurs vor einem Jahr hat sie aber 33 Prozent zugelegt.

Den jüngsten Rückenwind für die Aktie bekommt  die Aktie von der aktuellen Quartalsbilanz des Konzerns aus Tempe in Arizona: Der Umsatz der ersten drei Monate kletterte um 25,8 Prozent auf 950,2 Millionen Dollar. Gleichzeitig verbesserte sich dar Nettoquartalsgewinn um 89,4 Prozent auf 112 Millionen Dollar. Dementsprechend stieg der Gewinn je Aktie auf 1,10 Dollar nach 0,66 Dollar im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (EBIT) des ersten Vierteljahres hat sich indes mehr als verdoppelt. 139,3 Millionen Dollar  im ersten Quartal 2014 stehen 61,2 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum gegenüber.

Erreicht habe First Solar diese Fortschritte zum einen durch verbesserten Absatz im ersten Quartal. Zum anderen seien die laufenden Kosten im Projektgeschäft weiter gesenkt worden. Als Konsequenz aus der Positiventwicklung korrigiert die Unternehmensführung die Gesamtjahresprognose nach oben: Im neuen Ausblick geht First Solar von 290 Millionen bis 340 Millionen Dollar Gesamtjahres-EBIT aus. Bisher war von 270 Millionen bis 320 Millionen Dollar die Rede gewesen. Der Gewinn je Aktie soll nun zwischen 2,40 und 2,80 Dollar liegen anstatt 2,20 bis 260. Und die zu erwartende Gewinnmarge hob der Konzern auf 17 bis 18 Prozent an. Vorher war von 16 bis 18 Prozent die Rede gewesen.

Außerdem erzielte First Solar einen neuen Geschäftserfolg im Projektgeschäft in der Heimat: Für mehre Solarparks, die in Kalifornien entstehen sollen, bestellte die EDF Renewable Energy Solarmodule mit zusammen 42,8 Megawatt (MW) Leistungskapazität. Zwei geplante Solarkraftwerke mit 23 MW beziehungsweise 19,8 MW sollen First Solar zufolge in Kings County gebaut werden. Ein Bauabschnitt von einem dieser Vorhaben werde sich auf dem Gebiet von Kern County befinden. First Solar sei mit Planung, Materialbeschaffung und Bau der Anlagen betraut worden und für einen dieser Freiflächensolarparks sei bereits ein langfristiger Stromabnahmevertrag geschlossen worden.

First Solar Inc: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x