Die UmweltBank in Nürnberg ist Deutschlands einzige börsennotierte Nachhaltigkeitsbank. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen, Finanzdienstleister

Starke Halbjahreszahlen – UmweltBank setzt Wachstum fort

Die UmweltBank AG hat ihren Wachstumskurs auch in der ersten Jahreshälfte fortgesetzt. Das zeigt die aktuelle Bilanz des alternativen Geldhauses aus Nürnberg. Die Bilanzsumme kletterte demnach gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,9 Prozent auf 2,77 Milliarden Euro. Mit 2,76 Milliarden Euro lag das Geschäftsvolumen um 1,8 Prozent über dem Niveau der ersten Jahreshälfte 2013. Das Bruttoergebnis vor Steuern stieg zum Halbjahr um 22 Prozent auf rund 22,2 Millionen Euro. Dies führte der Bankvorstand auf die „schlanke und effizienten Unternehmensstruktur“ der UmweltBank zurück. Der Bilanzüberschuss der ersten sechs Monate legte auf Jahressicht 8,9 Prozent zu und erreichte 7,32 Millionen Euro.


Auch die Zahl der Kunden ist weiter gestiegen. Zum Bilanzstichtag 30. Juni 2014 zählte die UmwetBank 114.889 Kunden. Das sind 1,2 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Seit Jahresende 2013 sind damit knapp 890 Kunden neu zur UmweltBank gekommen. Deutlicher angewachsen ist das Kreditvolumen der einzigen börsennotierten Nachhaltigkeitsbank Deutschlands. Hier verbuchte die Umweltbank 6,9 Prozent Zuwachs auf 2,18 Milliarden Euro. Die UmweltBank finanziert ausschließlich ökologische Projekte, beispielsweise solche, die die Energiewende in Deutschland voranbringen (dieser Beitrag  stellt eines der ökologischen Projekte vor, die die UmweltBank bisher finanziert hat.). In der ersten Hälfte des laufenden Jahres lag der Schwerpunkt dabei auf bei Wind- und Wasserkraftprojekten und ökologischen Wohnbauten. Finanzierungen im Bereich Photovoltaik waren hingegen leicht rückläufig. Diese machten 41,5 Prozent aller Kredite aus nach 43,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Hier mache sich die Diskussion um das seit Anfag August 2014 geltende reformierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bemerkbar, hieß es dazu.


Neue Windkraftanleihe soll kommen

Einzelne Angebote aus der Produktpalette seien im Berichtszeitraum besonders gefragt gewesen, hieß es weiter. Dazu zählt der Bankvorstand speziell Sparbriefe und Sparbücher. Ebenfalls sehr gefragt seien Anleihen zu Windkraft- oder Solarparkvorhaben, die die Bank exklusiv vertreibt. „Aktuell ist die Anleihe des Solarparks Walddrehna mit einem Volumen von 16,6 Millionen Euro im  Angebot, von dem bereits die Hälfte platziert ist“, erklärt der Vorstand (ECOreporter.de hat das Angebot aktuell einem  ECOanlagecheck unterzogen). „Für den späten  Herbst 2014 ist eine Windkraft-Projektanleihe in Vorbereitung“, kündigt der Vorstand an.


Für die Zukunft sieht sich die Bank gut gerüstet. Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 beziehungsweise 1. Januar 2015 wurden Goran Basic und Stefan Weber neu in den Vorstand berufen, der damit vier Mitglieder umfasst (ECOreporter.de   berichtete).

Im Aufwind befindet sich auch die Aktie der UmweltBank AG. Heute legte sie an der Börse München bis 9:40 Uhr 1,54 Prozent an Wert zu und kletterte auf 48,64 Euro. Damit ist sie zwar 5,1 Prozent billiger als vor einem Monat. Auf Jahressicht liegt der Anteilsschein aber 27,8 Prozent im Plus.

Wie die UmweltBank arbeitet lesen Sie  hier. Lesen Sie auch dieses  Portrait der UmweltBank (Link entfernt).

UmweltBank AG: ISIN DE0005570808 / WKN 557080
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x