Photovoltaikprojekt mit Modulen von Canadian Solar. / Quelle: Unternehmen

08.05.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Starke Quartalsbilanz von Canadian Solar

Canadian Solar hat im ersten Quartal mehr Solartechnik ausgeliefert als prognostiziert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in der kanadischen Provinz Ontario produziert vor allem in China. Von einer chinesischen Bank hat es jetzt eine umfassende Kreditline erhalten, um sein Projektgeschäft in den USA auszubauen.

Der Konzern hat im ersten Quartal Solartechnik mit insgesamt 1,23 Gigawatt (GW) Leistungskapazität ausgeliefert. Das sind 0,23 GW mehr als angekündigt. Im Vorjahreszeitraum waren es erst 0,5 GW gewesen. Von den ausgelieferten Solarmodulen entfielen 124 Megawatt (MW) auf Photovoltaikprojekte, die der Solarkonzern nicht für Kunden, sondern auf eigene Rechnung errichtet hat. Im ersten Quartal 2014 hatte er dafür erst 24 MW bereitgestellt.

Der Quartalsumsatz wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum ebenfalls deutlich, um rund 85 Prozent auf 860,9 Millionen Dollar. Mit knapp 49 Prozent erwirtschaftete Canadian Soalr fast die Hälfte des Quartalsumsatzes in Amerika. Hier wurden die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 44 Prozent gesteigert. Dagegen wuchsen Sie im Europageschäft nur um sechs Prozent. Auf diesen Markt entfielen lediglich rund 18 Prozent des Gesamtabsatzes. Am stärksten erhlhten sich die Erlöse, die Canadian Soalr im ersten Quartal in Asien erzielt hat. Sie kletterten um über 50 Prozent. Dort erwirtschaftete der Konzern ein Drittel des Gesamtumsatzes.

Canadian Solar verzeichnete für das erste Quartal eine Marge von 9,1 Prozent nach 5,7 Prozent im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn belief sich auf 61,3 Millionen Dollar bzw. 1,04 Dollar je Aktie. Im ersten Quartal 2014 hatte der Solarkonzern erst einen Nettogewinn von 3,8 Millionen Dollar erreicht bzw. 0,07 Dollar je Aktie.

Eine Milliarde Dollar flüssige Mittel

Die flüssigen Mittel des Unternehmens beliefen sich zum Quartalsende auf etwas über eine Milliarde Dollar. Dem standen Ende März kurzfristige Verpflichtungen in Höhe von 885,6 Millionen Dollar gegenüber und knapp 126 Millionen Dollar an langfristigen Verbindlichkeiten. Das Unternehmen hat jetzt neu mit der China Minsheng Bank eine Kreditvereinbarung über 250 Millionen Dollar vereinbart. Sie hat eine Laufzeit von drei Jahren. Damit will Canadian Solar zum Teil die Übernahme des US-Solarprojektiers Recurrent Energy refinanzieren, zum anderen den Bau von großen Photovoltaikprojekten in den Vereinigten Staaten. Derzeit betreibt der Konzern eigene Solarparks mit zusammen 2,5 GW, wovon etwa ein GW mit der Übernahme von Recurrent Energy kürzlich zugekauft wurde.

Shawn Qu, Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Canadian Solar, stellte für das zweite Quartal Auslieferungen von 950 bis 1000 MW in Aussicht. Davon sollen 165 MW auf konzerneigene Projekte entfallen. Der Quartalsumsatz soll sich auf 570 bis 620 Millionen Dollar belaufen, die Marge auf 13 bis 15 Prozent. Im zweiten Quartal 2014 hatte Canadian Solar 646 MW Gesamtkapazität abgesetzt und 623,8 Millionen Dollar Umsatz erlöst.

Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x