Die Energiekontor AG plant, realisiert und betreibt vor allem Windkraftprojekte wie diese Windfarm in Beckum. / Quelle: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen, Anleihen / AIF

Starke Zahlen lösen Luftsprung der Energiekontor-Aktie aus

Eine deutlich verbesserte Bilanz für das Jahr 2013 hat die Energiekontor AG vorgelegt. Der Windkraftprojektierer aus Bremen beschloss das Geschäftsjahr mit 117,8 Millionen Euro Umsatz. Gemessen am Vorjahresumsatz bedeutet dies eine Steigerung um 192 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) sprang um 258 Prozent auf 34,4 Millionen Euro nach 9,7 Millionen Euro in 2012. Die Gesamtleistung verbesserte sich auf Jahressicht um 69 Prozent auf 162,8 Millionen Euro. Das Konzernergebnis erreichte 13,5 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie kam auf 0,92 Euro. Auf der nächsten Hauptversammlung am 28. Mai 2014 will die Unternehmensspitze den Aktionären die Ausschüttung einer Dividende von 0,50 pro Aktie vorschlagen. 

Hintergrund der positiven Entwicklung seien die Fortschritte im Projektgeschäft insbesondere in Deutschland und Großbritannien, wo fertiggestellte Windparks in Betrieb gegangen beziehungsweise verkauft worden seien. So habe die Energiekontor AG in England und Wales Windräder mit zusammen 60 Megawatt (MW) Leistungskapazität errichtet wovon 43 MW im eigenen Bestand verblieben seien. Zudem sei es Gelungen auch Schottland als Markt zu erschließen. Das Geschäftsfeld Offshore-Windkraft-Projektentwicklung habe 2013 indes etwas an Bedeutung verloren, heißt es im Geschäftsbericht der Energiekontor AG. Mit dem Verkauf der Projektrechte für den Offshore-Windpark Nordergründe in 2013 habe Energiekontor „seine bisherigen Offshore-Aktivitäten erfolgreich und unter dem Strich mit einem positiven Ergebnisbeitrag umsetzen“ können.

Als langfristiges Ziel gibt der Vorstand die Erweiterung des Eigenbestandes an Erneuerbare-Energieanlagen aus. Ziel sei es, den Bestand an eigenen Windparks von aktuell 214 MW Kapazität „in den nächsten drei bis fünf Jahren auf 500 MW auszubauen“, so der Vorstand. Außerdem solle auch der Bereich kaufmännische Betriebsführung von eigenen und fremden Grünstromanlagen weiter vorangetrieben werden. Und durch die energetische Modernisierung (Repowering) soll die eigene Windstromproduktion erhöht werden.


Der Aktienkurs der Energiekontor AG legte heute bis 10:36 Uhr 26,9 Prozent an Wert zu und erreichte sechs Euro. Damit war die Aktie zwar 4,6 Prozent teurer als vor einem Monat. Verglichen mit ihrem Kurs von heute vor einem Jahr ist sie jedoch um 1,7 Prozent im Wert gefallen.


Die Energiekontor AG bietet Anlegern auch Stufenzinsanleihen an. Zwei dieser Anleihen, die StufenzinsAnleihen V und VI sind mit dem ECOreporter-Siegel Nachhaltiges Finanzprodukt ausgezeichnet worden. Mehr dazu lesen Sie  hier  und  hier  in den ECOanlagechecks zu den Beteiligungsangeboten. Beide Anleihen sind vollständig ausverkauft. Allerdings kündigt die Energiekontor AG auf ihrer Internetseite ein Nachfolgeprodukt an. Mit einem weiteren Mausklick gelangen Sie zu einem  Kurzportrait (Link entfernt)  Windkraftprojektierers.

Energiekontor AG: ISIN: DE0005313506 / WKN: 531350
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x