Vom starken Ausbau der Erneuerbaren Energien profitieren viele Unternehmen, nicht zuletzt in Deutschland. Im Bild ein Windkraftprojekt der ABO Wind AG aus Wiesbaden. / Foto: Unternehmen

10.04.17 Erneuerbare Energie

Starkes Wachstum der Erneuerbaren Energie weltweit

2016 hat der Neubau von Solaranlagen im globalen Maßstab den Ausbau der Windkraft übertroffen. Das geht aus Erhebungen der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (Irena) hervor. Solarenergie und Windkraft sind seit jeher die Hauptsäulen der weltweiten Energiewende. Doch nach 2013 war die Windkraftleistung pro Jahr stärker gestiegen als die weltweite Photovoltaikkapazität. In 2016 aber setzte sich die Photovoltaik wieder an die Spitze.


Laut dem Irena-Report wurden im vergangenen Jahr weltweit neue Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von 71 Gigawatt (GW) aufgestellt. Davon entfiel mit 34 GW fast die Hälfte allein auf China. Dabei hat dort die Regierung die Solarförderung zur Jahresmitte stark beschnitten, um das Marktwachstum zu bremsen. Mit deutlichem Abstand auf die Volkrepublik folgte der Solarmarkt der USA mit 11 GW vor Japan mit 8 GW und Indien mit 4 GW. Ganz Europa kam auf insgesamt 5 GW.

Die globale Photovoltaikkapazität summierte sich laut Irena Ende 2016 auf rund 291 GW. Davon entfielen 139 rund GW auf Asien und hiervon wiederum über 77 GW auf China. Es folgt Europa mit insgesamt rund 102 GW und Deutschland (41 GW) als größtem Einzelmarkt, weit vor Italien und Großbritannien mit 19 bzw. 11 GW.

Der langjährige Weltmarktführer Deutschland wurde global jetzt auch von Japan übertroffen. Der Inselstaat erreichte bisher 41,6 GW und verdrängte die Bundesrepublik damit mit knappem Vorsprung auf Platz 3. Doch seit Jahren ist der japanische Solarmarkt deutlich stärker gewachsen als der deutsche, und ihm dürfte dies auch in 2017 gelingen. Die USA haben bis Ende 2016 fast 33 GW erreicht und werden Deutschland wohl spätestens in 2018 überholen.

Die Gesamtkapazität der weltweit installierten Windkraftanlagen war Ende 2016 mit rund 467 GW deutlich größer als die der Photovoltaik. Doch in 2016 erreichte die Windkraft global nur einen Zuwachs von 51 GW und damit deutlich weniger Wachstum als die Photovoltaik. Auch hier lag China mit einem Zubau von rund 19 GW in 2016 weit vorn, bei rund 25 GW Zubau in Asien insgesamt.

Der europäische Windmarkt legte rund 13 GW zu, davon Deutschland allein rund 5 GW. Stärker wuchsen nur die USA mit rund 9 GW Plus in 2016. Die Vereinigten Staaten sind mit rund 81 GW auch der nach China zweitgrößte Windmarkt insgesamt. Die Volksrepublik liegt mit rund 149 GW Windkraftkapazität allerdings deutlich vor den anderen Windmärkten.

Wie gering die Bedeutung anderer regenerativer Stromquellen ist, zeigt das Beispiel Bioenergie. Deren globale Kapazität erhöhte sich der Irena-Statistik zufolge in 2016 um 9 GW auf 110 GW. Sie lag damit Ende 2016 auf dem dritten Rang.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x