Laut dem FNG ist die Anwendung von Ausschlusskriterien wie Waffen/Rüstung oder Atomkraft in Deutschland die beliebteste nachhaltige Anlagestrategie nachhaltiger Fonds. / Quelle: Fotolia / Foto: Yanchenko, Fotolia.com

15.05.13 Fonds / ETF

Starkes Wachstum der nachhaltige Geldanlage in Deutschland

Das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) hat seinen Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen für Deutschland veröffentlicht. Demnach ist der nachhaltige Anlagemarkt in Deutschland innerhalb des vergangenen Jahres um 16 Prozent auf 73,3 Milliarden Euro gewachsen.

Davon entfielen 47,2 Milliarden Euro auf Kunden- und Eigenanlagen bei nachhaltig ausgerichteten Banken. Mandate steuerten 15,8 Milliarden Euro zu der Gesamtsumme bei und Investmentfonds 10,2 Milliarden Euro. 77 Prozent der Investments in nachhaltige Mandate und Investmentfonds stammten laut dem FNG von institutionellen Investoren. Vor allem das Engagement von Stiftungen habe deutlich zugenommen.

„Das starke Marktwachstum bestätigt erneut das Erfolgsmodell Nachhaltige Geldanlagen“, resümiert der FNG-Vorstandsvorsitzende Volker Weber mit Blick auf die Marktdaten. „Die Idee, finanzielle Ziele im Einklang mit eigenen ethischen Vorstellungen sowie sozialen und ökologischen Zielen zu erreichen, überzeugt immer mehr private und institutionelle Investoren.“

Das FNG erhebt seit 2005 Daten zu den nachhaltigen Anlagemärkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Daten für die aktuelle Studie hat das FNG erhoben und die Methodik ist mit der des Europäischen Dachverbandes Eurosif (European Sustainable Investment Forum) abgestimmt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x