So soll die Immobile des Fonds nach der Fertigstellung aussehen. / Quelle: Paribus

14.05.13 Anleihen / AIF

Startschuss für neuen nachhaltigen Immobilienfonds

Ein neuer nachhaltiger Immobilienfonds kommt auf den Markt. Der Fonds investiert mittelbar in die neue Hauptniederlassung München der Imtech Deutschland GmbH & Co. KG (Imtech Deutschland). Anbieter des Paribus Renditefonds XXI GmbH & Co. KG ist die Hamburger Paribus Capital GmbH. Nach ihren Angaben hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die Gestattung erteilt und startet sie jetzt die Platzierung des neuen geschlossenen Immobilienfonds.

„Die Energieeffizienz ist eines der großen Themen der Gegenwart und noch mehr in der Zukunft – auch im neuen Immobilienfonds von Paribus Capital. Mit der Imtech-Hauptniederlassung München entsteht ein modernes Gebäude, das die Anforderungen an einen effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit unseren Energieressourcen erfüllt. Als Mieter zieht mit der Imtech Deutschland eines der führenden Unternehmen im Bereich der modernen Energie- und Gebäudetechnik ein“, sagt Thomas Böcher, Geschäftsführer der Paribus Capital GmbH. Eine DGNB-Zertifizierung für die Fondsimmobilie werde angestrebt. Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) prüft die Nachhaltigkeit von Gebäuden und vergibt dafür Zertifikate.

Die Büroimmobilie des neuen Fonds wird derzeit in Planegg bei München errichtet, im Gewerbegebiet Martinsried. Mit einem Imtech Deutschland wurde laut Paribus ein langfristiger Mietvertrag über 20 Jahre zuzüglich einer Verlängerungsoption von zweimal fünf Jahren abgeschlossen. Der Verkauf der Fondsimmobilie sei für Ende des Jahres 2024 geplant.

Der Fonds hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 48,1 Millionen Euro inklusive Agio. Für das Fremdkapital in Höhe von 23 Millionen Euro sei ein langfristig gesicherter Zinssatz vereinbart worden, hieß es. Der Anteil des von Anleger gestellten Eigenkapitalanteil soll rund 50 Prozent betragen. Insgesamt will Paribus 22,98 Millionen Euro plus Agio bei Anlegern einsammeln. Die geplanten jährlichen Auszahlungen beginnen ab dem Jahr 2014, nach Angaben von Paribus mit sechs Prozent des eingezahlten Nominalkapitals. Sie sollen ab dem Jahr 2022 auf sieben Prozent steigen. Für 2024 ist dann eine Auszahlung in Höhe von 108,42 Prozent des eingezahlten Nominalkapitals geplant, die den Verkaufserlös mit einschließt.

Die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio. Anleger, die bis zum 31. Dezember 2013 einzahlen, haben Anspruch auf einen Frühzeichnerbonus, der mit dem Veräußerungserlös ausgezahlt wird.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x