18.06.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Steht das Solarunternehmen systaic AG vor dem Aus?

Die finanzielle Lage beim Düsseldorfer Solarunternehmen systaic AG scheint sich dramatisch zuzuspitzen. Wie der Branchendienst Börse-Online meldet, sollen die Banken angekündigt haben, fällige Kredite in Höhe von 25 Millionen Euro nicht zu verlängern. Demnach soll sich der Bankenpool aufgelöst haben. Der Vorstand von systaic hoffe indes, bis Ende Juni bilateral an neue Kredite zu kommen.

Ein Problem des Solarkonzerns sind Außenstände eines Großkunden (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Zudem hat er im vergangenen Geschäftsjahr sein prognostiziertes Umsatzziel deutlich verfehlt. Statt der anvisierten 300 Millionen wurden nur 218 Millionen Euro erreicht, laut systaic aufgrund von Problemen bei einem Großprojekt in Spanien. Die Bilanzsumme des war im Vergleich zum Vorjahr um 48,6 Millionen auf 178 Millionen Euro geschrumpft.
Im Januar hatte das Unternehmen einen Strategiewechsel angekündigt und den Verkauf der Enerparc AG, die bislang den Geschäftsbereich Solarkraftwerke von systaic abdeckte. Vor einem halben Jahr war der Vertrag mit dem damaligen Finanzvorstand Finanzvorstand Heiko Piossek vorzeitig aufgelöst worden.

systaic AG: ISIN DE000A0JKYP6 / WKN A0JKYP
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x