Den Fahrradhersteller Steppenwolf hatte MIFA nach einer Insolvenz übernommen. Nun scheint die Übernahme von MIFA durch Hero Cycles eine Frage der Zeit zu sein. / Foto: Unternehmen.

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Steht die MIFA-Übernahme durch Hero Cycles unmittelbar bevor?

Die Aktie der finanziell schwer angeschlagenen Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (MIFA) hat den gestrigen Handelstag an der Deutschen Börse mit 8,75 Prozent Kurszuwachs bei 1,88 beendet. Hintergrund des Kurssprungs waren Gerüchte, dass die angedachte mehrheitliche Übernahme von MIFA durch den indischen Fahrradhersteller unmittelbar bevor stehen soll. Das berichtete die Wirtschaftswoche unter Bezug auf Verhandlungskreise. Das Unternehmen aus Sangerhausen selbst bestätigte den Bericht bislang nicht.

Nach Informationen der “Wirtschaftswoche” beabsichtigt Hero Cycles „zwei Drittel bis 90 Prozent von MIFA zu übernehmen. Dabei  sollen die Anleihegläubiger, die insgesamt 25 Millionen Euro in eine mit 7,5 Prozent verzinste Anleihe investiert haben, dem Bericht zufolge auf 60 bis 80 Prozent ihrer Investition verzichten. Zudem sei unter anderem die Herausgabe neuer Aktien geplant, die mehrheitlich an Hero Cycles gehen sollen. Dies ginge zu Lasten der bisherigen Aktionäre, deren Anteil dadurch „verwässert“, also im Wert gemindert würde.


Der Einstieg von Hero Cycles bei MIFA ist noch an eine dritte Forderung der Inder geknüpft. Sie streben an, sich von der Pflicht befreien zu lassen, den übrigen Aktionären eine Übernahmeofferte vorzulegen. Darüber entscheidet allerdings die Börsenaufsicht BaFin. Eine Ausnahme von dieser Regel ist nur dann möglich, wenn der Bieter einen Beitrag zur Sanierung des Unternehmens leistet, oder ein schlüssiges Sanierungskonzept vorlegt. So will es das Wertpapiergesetz.
Dass der mögliche Einstieg von Hero Cycles bei MIFA mit harten Einschnitten für die Aktionäre und Anleihe-Anleger verbunden sein könnte, ist keine Überraschung (ECOreporter.de  berichtete). MIFA war durch Fehler in der Buchführung in finanzielle Schieflage geraten. Für 2013 meldete das Unternehmen infolge dessen 28 Millionen Euro Bilanzverlust.    

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8 / WKN A0B95Y

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x