25.11.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Steico AG kappt Jahresprognose - Aktienkurs bricht ein

Der Dämmstoffhersteller Steico AG hat seine Prognose für das Gesamtjahr 2011 kassiert. Grund dafür seien anhaltende konjunkturelle Unsicherheiten und ein verschärfter Wettbewerb, teilte das Unternehmen aus Feldkirch mit. Seine Umsatzerwartung drosselte Steico um rund fünf Prozent auf 140 bis 150 Millionen Euro. Zuvor waren 148 bis 158 Millionen Euro Umsatz in Aussicht gestellt worden. Die Prognose für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von bis zu 12 Millionen Euro hat Steico auf maximal 8,5 Millionen Euro gekappt.

Für die ersten neun Monate des laufenden Jahres meldete die Dämmstoffspezialistin einen Gewinnrückgang. Trotz eines Umsatzanstieges um 13,9 Prozent auf 110,7 Millionen Euro sank das EBIT der Berichtsperiode um rund 11 Prozent auf 7,2 Millionen Euro. Neben der verschärften Wettbewerbssituation und den schwierigeren gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten auch Einmaleffekte das operative Ergebnis belastet, hieß es.

Für die weitere Geschäftsentwicklung 2012 zeigte sich der Steico-Vorstand vorsichtig optimistisch. Im Vergleich zum laufenden Jahr sei mit einer leicht verbesserten Bilanz zu rechnen.

Die Börsianer teilen diese Zuversicht offenbar nicht. Die Steico-Aktie verlor im Xetra bis 11 Uhr massiv an Wert. Sie verbilligte sich um rund 20 Prozent auf knapp 6 Euro und notiert damit rund elf Prozent unter dem Vorjahreswert.

Steico AG: ISIN DE000A0LR936 / WKN A0LR93
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x