18.09.08

Steico AG: Zahlen für das 1. Halbjahr 2008 und Ausblick

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Die Steico AG (ISIN DE000A0LR936) konnte im 1. Halbjahr 2008 (1. Jan. - 30. Juni 2008) eine Umsatzsteigerung um 7,5% Prozent auf 51,5 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: 48,0 Mio. EUR). Dies ist zurückzuführen auf die erfolgreiche Integration des Produktionsstandorts Casteljaloux (Frankreich) sowie auf Wechselkurseffekte aus der Aufwertung des polnischen Zloty.

Das Konzernergebnis vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen (EBITDA) beläuft sich auf 4,9 Mio. Euro (Vorjahr: 8,7 Mio. EUR). Gründe für diese Entwicklung sind eine schwächere Nachfrage sowie ein anhaltender Preisdruck aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheiten im ersten Halbjahr. Auch wirkt sich auf der Kostenseite die Aufwertung des polnischen Zloty entsprechend aus. Positive Effekte aus den bereits eingeleiteten Restrukturierungs- und Optimierungsmaßnahmen werden ab dem ersten Halbjahr 2009 erwartet.

Die hohe Investitionstätigkeit der vergangenen Jahre schlägt sich in Form gestiegener Abschreibungen auch auf das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) nieder. Im ersten Halbjahr 2008 beträgt das EBIT dem entsprechend 0,8 Mio. EUR (Vorjahr: 5,5 Mio. EUR).

Trotz der anhaltenden Marktunsicherheiten hat die Steico Gruppe im zweiten Quartal ihre Marktposition behaupten können. Jedoch brachte das zweite Quartal noch keine Entspannung bei den Absatzpreisen, so dass der Druck auf die Ergebnisse anhielt.

Aufgrund der zunehmend realwirtschaftlichen Auswirkungen der anhaltenden Finanzkrise und den eingetrübten wirtschaftlichen Aussichten in Gesamteuropa geht die Steico AG davon aus, dass sich eine nachhaltige Erholung der Märkte bis in das Jahr 2010 verschieben wird. Die selbst gesteckten Ziele für das Jahr 2008 können daher nicht in vollem Umfang erreicht werden. Die Prognose vom 07. Mai 2008 muss aus diesem Grund zurückgenommen werden. Eine neue Prognose für das laufende Jahr wird aufgrund der aktuellen Marktunsicherheiten nicht veröffentlicht. Die Steico Gruppe erwartet jedoch weiterhin eine stabile Umsatzentwicklung und ein marktgerechtes Wachstum.

Die erfolgreiche strategische Entwicklung der Steico Gruppe wird im laufenden Geschäftsjahr durch ein schwieriges Marktumfeld überlagert. Die Rahmenbedingungen für energieeffiziente, ökologische Bauprodukte gelten nach wie vor als äußerst positiv. Der Vorstand geht daher davon aus, dass es sich bei der aktuellen Schwächephase um eine vorübergehende Wachstumsdelle handelt und beabsichtigt, die eingeschlagene Expansionsstrategie weiter voranzutreiben.

Darüber hinaus liegt der Fokus des Managements weiterhin auf einer nachhaltigen Verbesserung der Profitabilität. Neben bereits durchgeführten personellen Veränderungen im Vorstand der polnischen Tochtergesellschaft soll ein breit angelegtes Restrukturierungsprogramm die Ertragskraft der Steico Gruppe stärken.

Die Steico Gruppe verfügt zum 30.06.2008 über eine Liquidität von 20,8 Mio. EUR sowie eine ausgezeichnete Eigenkapitalquote von 65,6 %.

Unternehmensprofil: Die Steico Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt ökologische Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen. Steico ist europäischer Marktführer im Segment der Holzfaser-Dämmstoffe mit einem Marktanteil von über 40 Prozent. Steico ist als Systemanbieter für den ökologischen Holzbau positioniert. Zum Sortiment des Unternehmens zählen Holzfaser-Dämmstoffe, Produkte auf Hanf-Basis und Stegträger als konstruktive Bauelemente. Die Herstellung von Natural Fibre Boards (NFB) rundet die branchenweit einmalige Fertigungstiefe und Sortimentsvielfalt ab.Die Produkte des Münchener Unternehmens finden beim Hausbau in Dach, Wand, Decke und Boden erfolgreich Verwendung. Steico Produkte ermöglichen den Bau zukunftssicherer, gesunder Gebäude mit besonders hoher Wohnqualität. So schützen Steico Produkte zuverlässig vor Kälte, Hitze sowie Lärm und verbessern das Raumklima. Die ökologische und funktionale Qualität der Produkte wird durch die unabhängige natureplus(TM)-Zertifizierung garantiert. Daneben sind die Holzfaser-Dämmstoffe von Steico für vorbildlichen Umweltschutz mit dem FSC(TM)-Zertifikat ausgezeichnet (Forest Stewardship Council). Die Steico Gruppe verfügt über Wettbewerbsvorteile wie Produktions- und Vertriebs-Know-how, drei große integrierte Produktionsstandorte in der Nähe wichtiger Märkte, einen internationalen Vertrieb und eine etablierte Marke. Das Geschäftsmodell bietet große Chancen. Grund hierfür sind u.a. das Energie-Einsparpotenzial der Steico Produkte und die Verbesserung der Wohnqualität. Auch das stark wachsende Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein sowie staatliche Förderprogramme für umweltgerechtes Bauen gelten als langfristige Markttreiber für ökologische Bauprodukte. Die Steico Gruppe beliefert rund 400 Kunden in ganz Europa über die Vertriebskanäle Holz- und Baustoffhandel, Holzbau, Fertighaus- und Laminatbodenindustrie, Baumärkte sowie Logistikpartner internationaler Baumärkte. Im Fokus der strategischen Planung stehen die Entwicklung neuer Produkte, der Ausbau von Marktanteilen sowie die zunehmende Internationalisierung. Mit den Mitteln aus dem IPO im Juni 2007 ist die Gesellschaft sowohl in der Lage, die Substanz der Unternehmensgruppe weiter zu stärken wie auch das langfristige Wachstum zu sichern.

Kontakt: Andreas Schulze STEICO Aktiengesellschaft Hans-Riedl-Strasse 21 85622 Feldkirchen Fon: +49-(0)89-99 15 51-48 Fax: +49-(0)89-99 15 51-97 E-Mail: schulze@steico.com www.steico.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x