05.01.13 Finanzdienstleister

Steyler Bank bietet Afrika-Sparbrief an

Die Steyler Bank aus Sankt Augustin bietet als neues Anlageprodukt einen Afrika-Sparbrief an. Darauf weist sie aus Anlass des Afrikatages am 6. Januar hin. Mit dem Afrika-Sparbrief können Anleger nach ihren Angaben durch Zinsabtretungen Hilfsprojekte des Steyler Missionsordens in Afrika unterstützen. Der Mindestanlagebetrag beträgt 5.000 Euro bei einer Laufzeit von zwei Jahren und Jahresverzinsung von einem Prozent. Der Anleger hat die Option, 50 Prozent, 75 Prozent oder den vollen Zinsertrag für die Steyler Hilfe in Afrika zu spenden. Der international begangene Afrikatag entstand im Jahr 1891. Damals rief Papst Leo XIII. zur Afrika-Kollekte auf, die dem Kampf gegen die Sklaverei diente.

Die Steyler Bank GmbH ist eine Missionsbank. Sie wurde 1964 von den Steyler Missionaren gegründet und legt ihre Gelder nach ordensgeprägten ethischen Gesichtspunkten an. Mit ihren Erträgen aus dem Bankgeschäft sowie freiwilligen Zinsabtretungen und Kapitalschenkungen ihrer Kunden unterstützt das Geldinstitut internationale Hilfsprojekte der Steyler Missionare. Wie sie mitteilt, sind die Steyler Missionare seit 120 Jahren in Afrika tätig und leisten Hilfe in vielfältigen Projekten auf den Gebieten Gesundheit, Bildung, Soziales und Seelsorge. "Mit dem Afrika-Sparbrief kann der private Anleger den von Hungersnöten, Ausbeutung und Krankheiten wie Aids betroffenen ärmsten Menschen der Erde einfach und effektiv helfen und legt sein Geld zugleich sicher und ethisch an", sagt Norbert Wolf, Geschäftsführer der Steyler Bank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x