Dämmung mit Baustoffen der Sto SE. / Quelle: Unternehmen

27.04.15 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

Sto erfüllt Jahresprognose - Kaufempfehlung für die Aktie

Die Sto SE aus Stühlingen im Schwarzwald hat ihre offizielle Jahresbilanz für 2014 veröffentlicht. Wie zum Monatsbeginn angekündigt hat das Unternehmen demnach seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2014 deutlich übertroffen. Der Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen, die die Energieeffizienz von Gebäuden verbessern, steigerte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr von 3,7 Prozent auf rund 1,209 Milliarden Euro. Dieser Wert liegt deutlich über der im Herbst gekürzten Prognose von rund zwei Prozent Umsatzplus. Der Auslandsanteil am Konzernumsatz lag wie im Vorjahr bei über 54 Prozent.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 97,0 Millionen Euro zwar unter dem Vorjahreswert von 99,9 Millionen Euro. Aber im Herbst war die EBIT-Schätzung auf 81 Millionen bis 91 Millionen Euro angepasst worden.Nun hat das Unternehmen sogar die ursprüngliche Gewinnprognose von 88 Millionen bis 98 Millionen Euro EBIT erfüllt. Sto hatte mit der gekürzten Jahresprognose im Herbst auf den Preis- und Kostendruck infolge einer abgeschwächten Nachfrage reagiert. Doch die milde Witterung in den letzten Monaten des Jahres 2014 und die daraus resultierend hohe Nachfrage sowie positive Währungseffekte hatten Sto danach wieder bessere Geschäfte ermöglicht. Dies obwohl weiter Unklarheit herrscht über die steuerliche oder finanzielle Förderung von energetischen Sanierungsmaßnahmen in Deutschland. Sto erreichte 2014 eine Umsatzrendite von 8,0 Prozent nach 8,5 Prozent im Vorjahr.

Hohe Sonderausschüttung angekündigt

Die Konzerneigenkapitalquote lag Ende Dezember 2014 bei hohen 67,4 Prozent und der Bestand an liquiden Mitteln bei 113,0 Millionen Euro nach 103,9 Millionen Euro im Vorjahr.  Das Nettofinanzguthaben nach Berücksichtigung von Finanzschulden verbesserte sich von 94,8 Millionen Euro auf 104,7 Millionen Euro. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg von 80,9 Millionen Euro auf 93,9 Millionen Euro.

Wie bereits vor Wochen angekündigt will der Vorstand der Hauptversammlung eine Sonderausschüttung vorschlagen. Die Kommanditvorzugsaktionäre sollen eine Basisdividende von 0,31 Euro sowie einen einmaligen Bonus von 25,14 Euro je Anteilsschein erhalten und die Kommanditstammaktionäre eine Basisdividende von 0,25 Euro sowie einen einmaligen Bonus von ebenfalls 25,14 Euro je Anteilsschein.

Die Sto-Aktie notiert heute Mittag in Frankfurt bei 155 Euro. Wir empfehlen den Kauf der Aktie mit Kursziel 160 Euro. Die Aktie ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 11,3 weiter günstig bewertet und die angestrebte Sonderausschüttung dürfte das Interesse an der Beteiligung erhöhen.

Sto SE & Co. KGaA: ISIN DE0007274136 / WKN 727413
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x