Sto SE ist unter anderem auf ökologische Dämmstoffe spezialisiert. / Foto: Unternehmen

17.11.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Sto SE bestätigt Prognose - Aktie im November bisher schwach

Im dritten Quartal hat sich die Wachstumsdynamik spürbar abgeschwächt. Das vermeldet die Sto SE, die daher nach eigenen Angaben  die gute Entwicklung des ersten Halbjahres nur bedingt fortsetzen konnte. Die Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2017 behält die Öko-Baustoffspezialistin aber aufrecht.

Das Unternehmen aus Stühlingen in Baden-Württemberg erhöhte den Umsatz in den ersten neun Monaten 2017 um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 981,8 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet die Unternehmensführung unverändert mit einem Umsatzplus von 3 Prozent auf rund 1,27 Milliarden Euro (2016: 1,23 Milliarden).

Auch die EBIT-Prognose für 2017 von 80 bis 90 Millionen Euro (Vorjahr: 70,3 Millionen Euro) bestätigte das Unternehmen. Allerdings seien die Witterungsverhältnisse, die einen großen Einfluss auf die Umsatz- und Ertragsentwicklung der Gesellschaft in den letzten Wochen des Jahres hätten, schwer abschätzbar, hieß es.

Sto-Aktie 2017 weiterhin deutlich im Plus

Die Sto SE-Aktie hat in diesem Jahr bis Ende Oktober eine sehr positive Entwicklung genommen. Sie gewann in dem Zeitraum an der Frankfurter Börse rund 40 Prozent an Wert. Seit dem 3. November hat der Kurs der Aktie aber bis zum heutigen Freitag (10:43 Uhr) rund 9 Prozent nachgegeben.

Sto SE & Co. KGaA: ISIN DE0007274136 / WKN 727413
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x