13.01.06 Wachhund

"strong buy" für die Hydrotec AG - Was steckt hinter der Kaufempfehlung für die Aktie der Spezialistin für Wasserreinigung?

Kaufen, kaufen, kaufen - soll man die börsennotierte Aktie der Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik AG. Denn "strong buy" heißt es in einem "Rating", das man in vielen Berichten im Internet findet, auf OnVista und zahlreichen anderen Finanzseiten. "Seit der Börsennotierung am 17.8.2001 habe das Papier eher ein unscheinbares Leben am Frankfurter Börsenparkett geführt", liest man. Und weiter: "Angesichts der genannten Sachverhalte bleibe festzuhalten, dass die Hydrotec AG ihre Hausaufgaben in den vergangenen Jahren, trotz der knappen Mittel, gemacht habe." Fazit der Berichte: "Die Analysten der CdC Capital AG gingen davon aus, dass die Hydrotec AG im kommenden Jahr erstmals in die schwarzen Zahlen rutschen werde. Aufgrund der stark wachsenden Märkte halten die Experten der CdC Capital AG in den folgenden Jahren eine Vervielfachung des derzeitigen Umsatzvolumens für möglich. Die Analysten der CdC Capital AG vergeben das Rating "strong buy" für die Aktie der Hydrotec AG. Das Kursziel für die kommenden 12 Monate liege bei 6,90 Euro." So weit die Online-Finanzseiten. Bei 4,83 Euro stand der Kurs übrigens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Analyse. Liest man diese Meldung bei Yahoo, dann findet man auch noch einen Hinweis auf einen möglichen Download der Studie, die der Kaufempfehlung zugrunde liegen soll. Der ECOreporter.de-Redaktion gelingt der download allerdings nicht. Zufall? Muss wohl, denn CdC ist ja ansonsten sehr aktiv. Sie bringt einen eigenen Börsenbrief heraus, den "CdC Aktien Snapshot". Slogan: "Wir machen Sie reich!" Und die CdC ist honorig, denn sie erachtet es als Pflicht, sich sozial zu engagieren. Auf ihrer Internetseite heißt es: "Darum unterstützt CdC die International Police Association IPA e.V. in der Förderung des Jugendschutzes sowie im Kampf gegen Jugendkriminalität." Also muss etwas dran sein an der Kaufempfehlung.

ECOreporter.de hat nachgefragt: Was für Neuigkeiten gibt es bei der Hydrotec AG, die die in Aussicht gestellte Kurssteigerung auslösen könnten? Das Unternehmen hat für solche Anfragen einen externen Dienstleister beauftragt, an den weiterverwiesen wird. Durchaus nicht unüblich. Also fragt ECOreporter.de dort an. Unter der angegebenen Nummer meldet sich ein Herr Maximilian Brandl in München. Ein Blick ins Internet zeigt dann: Brandl ist - oh Wunder! - Chefredakteur des Börsenbriefes CdC Capital Aktien Snapshot. Ein Börsenbrief-Chefredakteur, dessen Unternehmen eine Aktie zum Kauf empfiehlt - und diese Empfehlung wird dann in Finanzmagazinen mit Millionenauflagen veröffentlicht? Wie sieht er das? Er erläutert, dass CdC den Kunden ein "umfassendes Investor Relations-Paket" anbietet. Die Komponenten: Pressearbeit, Research Reports, Aktionärsbrief, redaktionelle Tätigkeiten. "Wir betreiben Research und Investor Relations im Auftrag von Unternehmen", gibt Brandl auf Nachfrage von ECOreporter.de unumwunden zu. Ein Problem kann der Betriebswirt darin nicht sehen.. und wie hilfreich ist die "Starke Kaufempfehlung" eines Analysten, der gleichzeitig solche Leistungen anbietet und sich von denen bezahlen lässt, die er empfiehlt? Man kann es nur erahnen......

Ist die Hydrotec AG aber vielleicht nur zu tapsig in ihrer Investor-Relation-Arbeit, hat sie einen interessanten Kern? Rückblick: Im Oktober 2001 ging das Unternehmen mit Sitz in Rehau in Bayern an die Börse, die Aktie wurde zu 13,90 Euro ausgegeben, der erste Kurs lag bei 17,90 Euro. "Die Platzierung der Aktien hat nur ein Drittel des avisierten Volumens gebracht", berichtet Brandl dazu: "Die Hydrotec musste deshalb ihre Wachstumspläne zusammenstreichen, in der Folge hat sich das Unternehmen voll auf die Produktentwicklung konzentriert."

Für die Einsicht in das Notwendige scheinen die Rehauer einige Zeit gebraucht zu haben, noch Anfang 2002 wollten sie ganz schnell expandieren. Von 2002 bis 2006 sollte der Umsatz auf 47 Millionen Euro klettern. Das Erreichen der Gewinnzone hielt man spätestens 2003 für möglich (ECOreporter.de berichtete). Die Realität sieht anders aus. Der Geschäftsbericht 2004 des Unternehmens verrät: Der Umsatz 2004 lag bei 2,12 Millionen Euro. Der "Gewinn" vor Steuern und Zinsen (EBIT) belief sich 2004 auf minus 453.000 Euro.

Wie soll angesichts dieser Ausgangslage eine Dynamik entstehen, die das "Kursziel" der CdC rechtfertigen könnte? Der CdC-Chefredakteur verweist auf eine Kapitalerhöhung, die die Hydrotec AG Ende 2005 erfolgreich platzieren konnte. Viele institutionelle Investoren, deren Namen er nicht nennen dürfe, hätten sich für 4,08 Euro je Aktie beteiligt, so Brandl. "Das frische Kapital soll in den Vertrieb fließen. Es sollen "Wasserkompetenzzentren" aufgebaut werden, dort werden Wasseranalysen und Beratungen für Kunden vor Ort durchgeführt", sagt der Münchener. Die Hydrotec sehe sich als Technologieführer, die Technik sei ausgereift, es fehle derzeit nur am angemessenen Marktauftritt.

Für das weitere Wachstum sind laut dem Sprecher auch Akquisitionen vorgesehen, man denke an den "Zukauf von kleineren Firmen". Viele Zahlen hat Brandl nicht zu bieten, er erwähnt einen Liefervertrag aus Großbritannien im Volumen von 1,5 Millionen Euro. In seiner "Analyse" ist von einem 1,8 Millionen-Auftrag die Rede. Immerhin wagt der Sprecher eine Prognose für 2005: der Umsatz solle um 10-15 Prozent steigen, das Ergebnis werde auf Vorjahreshöhe liegen.

Das klingt wenig berauschend. Aber Brandl legt nach: "Wir rechnen für 2007 damit, dass sich die Ertragskraft einstellt. In 2006 sind eine Umsatzverdoppelung und die "schwarze Null" möglich."

Fazit: Die Hydrotec AG hat in der Vergangenheit schon häufiger Großes versprochen. Selbst wenn sich ein Teil der vagen Wachstumsprognosen bewahrheitet, im aktuellen Kurs sind bereits jede Menge Vorschußlorbeeren enthalten. Die Gesellschaft wird an der Börse mit 8,91 Millionen Euro bewertet; das ist mehr als vier mal soviel wie 2004 Umsatz erwirtschaftet wurde. Anleger sollten zunächst die Finger von der Aktie lassen. Wer sich für das Thema Wasserreinigung interessiert, kann die weitere Entwicklung des Unternehmens beobachten - und er hat am Markt reichlich Alternativen.

Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik AG: ISIN DE0006130305 / WKN 613030
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x