Die DAX-30-Konzerne haben ihre Berichterstattung über die eigene Nachhaltigkeit ausgeweitet. Allerdings wohl nicht in allen Fällen freiwillig, denn ab 2018 sind die Berichtspflichten ohnehin strenger. / Foto: Fotolia, lassedesignen

22.08.17 Fonds / ETF

Studie: Fast alle DAX-30-Unternehmen berichten über Nachhaltigkeitsthemen

Haben die DAX-30-Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit auf dem Schirm? Richten sie sich verstärkt daran aus und berichten über ihre Tätigkeiten? Das hat die Hamburger Kommunikationsagentur Kirchhoff Consult AG untersucht. Ergebnis: Mehr DAX-Unternehmen bekennen sich zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen – und legen Rechenschaft ab über ihre eigenen Bemühen, "grüner" zu werden.

Zum vierten Mal in Folge hat Kirchhoff Consult die Nachhaltigkeitsberichterstattung der DAX-30-Unternehmen untersucht und dabei geprüft, wie diese das Reporting umsetzen. Die wichtigsten Erkenntnisse:

- Fast alle DAX-30-Unternehmen berichten über Nachhaltigkeitsthemen.

- 82 Prozent der DAX-30-Unternehmen bekennen sich in ihren Berichten zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, kurz "SDGs").

- Ebenfalls berichten alle (außer  Fresenius (Link entfernt)  und Fresenius Medical Care) über Nachhaltigkeitsthemen. Allerdings sind die Berichte unterschiedlich lang und nicht alle unterliegen den neusten Reportingstandards.

Neue CSR-Richtlinie wird sich auf Reportings auswirken

Es sei zu begrüßen, dass sich bereits so viele DAX-30-Unternehmen zu den SDGs bekennen und ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung ausbauen würden, sagte Philipp Killius, Head of CSR (= Corporate Social Responsibility) der Kirchhoff Consult AG.

Dieser Trend werde sich 2018 durch das neue CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz fortsetzen. Tritt diese EU-Richtlinie in Kraft, müssen Unternehmen ab einer bestimmten Größe ihre Berichtspflicht ausweiten. Sie sollen etwa Angaben zu Umwelt-, Arbeitnehmer- und Sozialbelangen, zur Achtung der Menschenrechte und zur Korruptionsbekämpfung machen.

Hinzu kämen die stetig steigenden Stakeholder-Ansprüche: "So berücksichtigen potenzielle Investoren schon heute nicht-finanzielle Faktoren in ihrer Anlageentscheidung und erwarten ein nachhaltiges Commitment zu internationalen Standards, Guidelines und Initiativen", sagte Killius von Kirchhoff Consult.

Unter den DAX-30-Unternehmen sind auch einige  ECOreporter-Favoriten-Aktien (Link entfernt)  aus der Kategorie  nachhaltige Dividendenkönige. (Link entfernt)  
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x