25.01.10 Erneuerbare Energie , Finanzdienstleister

Studie: Finanzdienstleister sollen Klimaschutz unterstützen

Mehr als der Hälfte der Privatkunden ist es wichtig, dass sich Finanzdienstleister aktiv für den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel engagieren. Privat- und Geschäftskunden haben zum Teil erheblichen Informationsbedarf. Dies sind zentrale Ergebnisse einer vom Sustainable Business Institute (SBI) und dem „Finanz-Forum: Klimawandel“ vorgestellten Studie.

Die befragten Privat- und Geschäftskunden messen den Themen Klimawandel, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel mehrheitlich eine sehr hohe Bedeutung bei, heißt es in der Untersuchung. Zugleich haben sie auch sehr konkrete Erwartungen an die Klimakompetenz von Finanzdienstleistern und deren Finanzangebote für den Klimaschutz. So sind die Kunden daran interessiert, wie Versicherungen Risiken des Klimawandels absichern und wie Banken und Sparkassen helfen, Investitionen in Klimaschutz und Energieeffizienz zu finanzieren. Und sie begrüßen Informationen zu Möglichkeiten, finanzielle Ziele der Geldanlage mit dem Anliegen des Klimaschutzes zu verbinden. Für die Studie wurden 1.000 Privatkunden und 500 Geschäftskunden nach ihren Erwartungen an die Klimakompetenz der Finanzdienstleister gefragt

Das „Finanz-Forum: Klimawandel“ wurde 2007 als zentrale Forschungs- und Dialogplattform für die effektive Unterstützung der Klimapolitik der Bundesregierung vom Bundesforschungsministerium gemeinsam mit Vertretern der deutschen Finanz- und Versicherungswirtschaft gegründet. Ziel der Kooperation ist die weitere Mobilisierung des Finanzmarktes zur Beschleunigung der Klimaschutz- und Klimaanpassungsstrategien.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x