21.07.08 Erneuerbare Energie

Studie prognostiziert Solarboom in den USA –Deutschland und Spanien als Verlierer der weiteren Entwicklung, Korea auf dem Vormarsch

Der Solarmarkt der Vereinigten Staaten wird bis 2011 Deutschland überholen. Davon geht zumindest JP Morgan in einer aktuellen Studie aus. Demnach dürfte der US-Markt bis 2011 ein Volumen von 1,6 Gigawatt erreichen. Den Deutschen Solarmarkt komme auf eine Kapazität von 1,35 Gigawatt, so die Studie. Aktuell gibt es laut JP Morgan in Deutschland mit 1,28 Gigawatt etwa doppelt so viel installierte Solarkapazität wie in den USA (617 Megawatt).  

Die JP Morgan Studie geht davon aus, dass der deutsche Solarmarkt in den nächsten Jahren weniger stark zulegen wird als die Solarmärkte anderer Länder.  Für Griechenland erwarte sie in den nächsten vier Jahren ein Wachstum von 135 Prozent. In der Rangliste um das größte Wachstum würden Südkorea mit 89 Prozent und Italien mit 65 Prozent folgen. Entsprechend dieser Entwicklung sieht JP Morgan Deutschland im Jahr 2012 hinter den USA auf dem zweiten Platz der weltweiten Solarmärkte. An dritter Stelle folge Südkorea. Die Wachstumsprognosen für Spanien seien dagegen geringer, da die spanische Regierung die Förderung von Solarstrom ab Herbst 2008 umgestalten will (wir berichteten).

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x