Rüstung, vor allem Geschäfte mit Streumunition und ABC-Waffen sind für immer mehr Anleger tabu. / Quelle: Fotolia

  Fonds / ETF

Studie: Starkes Wachstum des nachhaltigen Investments

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist das nachhaltige Investment auf Wachstumskurs. Das geht aus dem aktuellen Marktbericht hervor, den das Forum fü Nachhaltige Geldanlagen (FNG) aus Berlin nun für 2014 vorgelegt hat. Dem Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören zahlreiche Marktakteure an. Dem Report zufolge ist der Gesamtmarkt des nachhaltigen Investments in diesen Ländern 2014 gegenüber dem Vorjahr um 47 Prozent auf 197,5 Milliarden Euro angewachsen.

Das Gesamtvolumen allein der nachhaltigen Investmentfonds und Mandate in den drei Ländern summierte sich auf 120,9 Milliarden Euro. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 44 Prozent. „Dabei sind Ausschlusskriterien, Best-in-Class und die Integration von Nachhaltigkeitskriterien in die traditionelle Finanzanalyse nach wie vor die wichtigsten Ansätze“, erläutert FNG-Geschäftsführerin Claudia Tober.

„Der Zuwachs bei Nachhaltigen Geldanlagen geht Hand in Hand mit einer Ausbreitung von einzelnen nachhaltigen Anlagestrategien und Kriterien in den Mainstream des Finanzmarkts“, erklärt FNG-Vorstandsvorsitzender Volker Weber. Laut FNG-Statistik seien mittlerweile bei 4,14 Billionen Euro Investitionen in Streumunition und Antipersonenminen tabu und das Ausschlusskriterium ABC-Waffen findet bei Vermögen im dreistelligen Milliardenbereich Anwendung. „Dieses Marktsegment, das wir als verantwortliche Investments bezeichnen, gewinnt zunehmend an Bedeutung und erfüllt zugleich eine zentrale Funktion“, führt der Finanzexperte aus. „Es bereitet den Weg dafür, nach und nach weitere und strengere Kriterien in die Breite des Finanzmarkts zu tragen.“

Bei seiner weiten Auslegung von nachhaltigem Investment folgt das FNG dem europäischen Dachverband Eurosif. Der berichtet regelmäßig über die Entwicklung des in Europa nachhaltig investierten Anlagekapitals (hier  gelangen Sie zu unserem Beitrag über den letzten Eurosif-Report). ECOreporter.de konzerntriert sich bei Untersuchungen der deutschen Marktentwicklung auf Nachhaltigkeitsfonds, in die auch Privatanleger investieren können.  Hier  gelangen Sie zu unserer Auswertung der Entwicklung in 2014, die wir im Ende Januar 2015 veröffentlicht haben.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x