17.09.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Sunline AG legt starke Halbjahreszahlen vor - Aktie verharrt weiter im Keller

Mit den heute veröffentlichten starken Halbjahreszahlen hat das Fürther Solarunternehmen Sunline AG die Börsianer offenbar nur mäßig beeindruckt. Die Aktie legte bis zum Mittag in Frankfurt nur rund 1,3 zu auf 4,11 Euro. Damit liegt das Papier noch immer deutlich unter dem Vorjahreskurs.

Dabei hat Sunline den Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) in den ersten Monaten auf 0,9 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Vor Steuern beträgt der Gewinnzuwachs 67 Prozent. Allerdings liegt das Nettoergebnis mit 0,08 Millionen Euro deutlich unter den 0,2 Millionen Euro des Vorjahreszeitraums. Das Solarunternehmen erklärt dies insbesondere mit einem „aperiodischen Effekt“ in Höhe von 0,785 Millionen Euro infolge zukünftiger Pachtzahlungen für Solaranlagen für die nächsten 25 Jahre. Zum anderen habe die Steuerbelastung für die spanische Tochter das Nettoergebnis belastet.

Der Vorstand der Sunline AG verweist darauf, dass in der Solarbranche das 3. und 4. Quartal die ergebnisstärksten Quartale sind und stellte für das 2. Halbjahr eine Verbesserung von Ergebnis und Umsatz in Aussicht. Er untermauerte dies mit dem Hinweis auf einen hohen Auftragsbestand, der teilweise bis ins Jahr 2010 reiche. Das Ergebnis des Vorjahres von 0,15 Euro je Aktie werde man deutlich übertreffen.

Beim Umsatz rechnet Sunline mit einem Zuwachs im Gesamtjahr von knapp 50 Millionen in 2007 auf 80 bis 100 Millionen Euro in 2008. Der Umsatz des Vorjahres wurde dem Unternehmen zufolge schon im 1. Halbjahr 2007 erreicht.

Sunline AG: ISIN DE000A0BMP00 / WKN A0BMP0
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x