23.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SunPower meldet Gewinneinbruch - Aktie im Sinkflug

Das kalifornische Solarunternehmens SunPower aus San Jose wird weiter unter dem Preisverfall für Solarprodukte leiden. Davon geht nach eigener Aussage Chief Executive Officer (CEO) Tom Werner aus. Weiterhin sei es für Projektierer schwieriger als vor derFinanzkrise, Solarparks zu finanzieren, und belaste dies die Nachfrage. Ihm zufolge ist der Durchschnittspreis für SunPower-Systeme im 3. Quartal um zehn Prozent gesunken, gleiches sei auch für das 4. Quartal zu erwarten. Laut den nun vorgelegten Zahlen für das 3. Quartal ist der Nettogewinn der Kalifornier im 3. Quartal um 48 Prozent eingebrochen. Nach 24 Millionen Dollar oder 29 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum sank er auf 12,8 Millionen Dollar oder 13 Cents je Aktie. Dabei war der Umsatz um 24 Prozent auf 466 Millionen Dollar gestiegen.

Für das Gesamtjahr rechnet Sunpower mit einem Gewinn je Aktie von 1,15 bis 1,25 Dollar und einem Umsatz von 1,43 bis 1,50 Milliarden Dollar. Damit beschränkte das Unternehmen die Prognose auf den unteren Rahmen der im Sommer veröffentlichten Einschätzung. CEO Werner begründete dies vor allem damit, dass SunPower einige Projekte vom 4. Quartal ins kommende Geschäftsjahr verschieben muss.

Die Aktie des Solarunternehmens stürzte am Morgen in Frankfurt um 8,5 Prozent auf 20,02 Euro ab. Sie notiert damit knapp 37 Prozent unter dem Vorjahreskurs.

SunPower Corp.: ISIN US8676521094 / WKN A0HHD1

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x