03.11.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SunPower schmiedet neue Allianz für das China-Geschäft

Um am für westliche Markteilnehmer schwer zugänglichen chinesischen Photovoltaikmarkt Fuß zu fassen, treibt der US-Konzern SunPower aus San José in Kalifornien die Gründung eines neuen Gemeinschaftsunternehmens voran. Dazu sei eine Vereinbarung mit gleich drei chinesischen Partnern unterzeichnet worden, erklärte der Vorstand.
Ziel des neuen Joint Ventures mit Tianjin Zhonghuan Semiconductor Co. Ltd., Sichuan Development Holding Co. Ltd., Leshan Electric Power Co Ltd. und der Tianjin Tsinlien Investment Holding Co. Ltd. sei die Planung und Errichtung von Solaranlagen mit mindestens 3.000 Megawatt Leistungskapazität in der chinesischen Provinz Sichuan.
SunPower soll demnach vor allem Technik beisteuern. Der Konzern plant nach eigenen Abgaben eine Minderheitsbeteiligung von 4,6 Prozent im geschätzten Gegenwert von 20 Millionen Euro an dem Joint Venture, das Sichuan Shengtian New Energy Development Co. Ltd. heißen werde. Das Unternehmen werde von Chengdu aus gelenkt und voraussichtlich 2015 offiziell mit der Arbeit beginnen, hieß es weiter.
Diese  Vereinbarung markiert bereits die zweite derartige Kooperation der Amerikaner in China. In der autonomen Provinz Innere Mongolei arbeitet seit 2013 ein Unternehmen, an dem neben SunPower noch Tianjin Zhonghuan Semiconductor Co. Ltd., Inner Mongolia Power (Group) Co. Ltd. und Hohhot Jinqiao City Development Company Ltd. beteiligt sind. Dieses Joint Venture arbeitet SunPower zufolge derzeit an der Realisierung zweier Solarparks mit zusammengenommen 120 MW Leistungskapazität, die beide 2015 fertig werden sollen.
SunPower Corp.: ISIN US8676524064 / WKN A1JNM7
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x