Solarfarm von SunPower. / Quelle: Unternehmen

13.11.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SunPower will Umsatz und Gewinn kräftig steigern

Der kalifornische Konzern SunPower hat für das Geschäftsjahr 2016 einen deutlichen Anstieg von Umsatz und Gewinn in Aussicht gestellt. Dies jedoch mit Einschränkungen.Außerdem erhielt SunPower den Auftrag zum Bau einer großen Solarfarm in den USA. Wer den Strom aus dieser Anlage beziehen wird sei bereits vertraglich festgelegt, hieß es.
Im kalifornischen Kern County soll der Konzern aus San José nach eigenen Angaben eine Solarfarm mit 54 Megawatt (MW) Gesamtkapazität errichten. In Betrieb gehen werde diese Anlage Ende 2016, hieß es. Allerdings sei mit den Behörden des Turlock Irrigation District schon jetzt ein Stromabnahmevertrag mit 20 Jahren Laufzeit geschlossen worden.
SunPower-Chef gibt Prognose für 2016 bekannt
SunPower ist einer der größten Solarhersteller der Welt und zugleich stark im Projektgeschäft aktiv. Viele neue Photovoltaikprojekte will er in das Gemeinschaftsunternehmen 8Point3 Energy Partners einbringen, das er in diesem Jahr mit der Konkurrentin First Solar gegründet hat. Diese Betreibergesellschaft ist ebenfalls börsennotiert. Mit den Verkäufen an 8Point3 Energy Partners rechnet SunPower-Chef Tom Werner nach eigenen Angaben für das kommende Jahr mit 3,3 bis 3,5 Milliarden Dollar Gesamtumsatz. Zum Vergleich: Für das laufende Geschäftsjahr peilt sie 1,5 und 1,55 Milliarden Dollar Umsatz an.

Zudem prognostizierte der Chief Executive Officer (CEO) des Solarkonzerns für 2016 beim Ergebnis vor Steuern Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) einen Gewinn von 515 Millionen bis 565 Millionen Dollar. Kürzlich hatte er die EBITDA-Prognose für 2015 auf 475 bis 500 Millionen Dollar angehoben.

Allerdings gilt diese zuversichtliche Prognose nur für die international übliche Bilanzierung. In den USA veröffentlichen börsennotierte Konzerne zudem auch Bilanzen nach dem Standard US-GAAP (United States Generally Accepted Accounting Principles) an. Bei dieser Berechnungsweise würde SunPower Einnahmen aus der Übergabe von Solarparks an 8Point3 Energy Partners nicht in 2016 verbuchen können. Sie würden sich in spätere Geschäftsjahre verschieben, erläuterte Werner.

ECOreporter.de hatte die Kurschancen des Anteilsscheines von SunPower im September in einem  Aktientipp  positiv eingeschätzt. Seither hat CEO Tom Werner die Prognose für 2015 angehoben und verteuerte sich die Aktie an der Nasdaq von 24 auf 25 Dollar.

8point3 Energy Partners: ISIN US2825391053 / WKN A14U8Z
First Solar: ISIN US3364331070 / WKN A0LEKM
SunPower: ISIN US8676524064 / WKN A1JNM7


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x