Sunways AG: Kräftiges Umsatzwachstum im ersten Quartal 2008

Die Sunways AG steigerte ihren Umsatz im ersten Quartal 2008 dank hoher Nachfrage in beiden Geschäftsbereichen (Solarzellen, Solarsysteme und -projekte) um 82 Prozent. Der Konzernumsatz wuchs von 27,9 Millionen Euro im 1. Quartal 2007 auf 50,8 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2008. Das im Berichtszeitraum erzielte Konzern-EBIT war jedoch durch hohe Materialkosten belastet und sank von 1,0 Millionen Euro (1. Quartal 2007) auf 0,5 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss lag mit 0,1 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2008 unter dem Vorjahreswert von 0,5 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie per 31. März betrug 0,01 Euro (Vorjahr: 0,04 Euro).

Beide Segmente mit deutlichem Umsatzplus
Der Umsatz im Segment Solarzellen stieg um 39 Prozent auf 19,9 Millionen Euro. Gut 30 Prozent des Umsatzvolumens wurde dabei im Ausland erwirtschaftet (Vorjahr: 36 Prozent). Das EBIT sank insbesondere aufgrund gestiegener Rohstoffkosten von 1,4 Millionen Euro (1. Quartal 2007) auf -0,9 Millionen Euro. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2007 sank das EBIT 2008 im Zellsegment von +1,4 Millionen Euro auf -0,9 Millionen Euro.Der Umsatz im Geschäftsbereich Solarsysteme und -projekte betrug 30,9 Millionen Euro, was einer Steigerung von 127 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. In diesem Segment hat Sunways den Auslandsanteil von 10 Prozent (1. Quartal 2007) auf rund 20 Prozent im 1. Quartal 2008 verdoppelt. Das Umsatzplus spiegelt die starke nationale und internationale Nachfrage nach Sunways-Wechselrichtern und Modulen wider. Das Segment-EBIT stieg ebenfalls deutlich von -0,4 Millionen Euro im ersten Quartal 2007 auf +1,4 Millionen Euro im Berichtszeitraum.Zum 31. März 2008 beschäftigte Sunways 291 Mitarbeiter (Vorjahr: 238). Der deutliche Personalanstieg ist vor allem auf den laufenden Ausbau der Sunways Production GmbH in Arnstadt und die damit verbundene Kapazitätserweiterung auf insgesamt 116 Megawatt sowie die forcierte Auslandsexpansion zurück zu führen.

Liefervertrag aufgelöst - Anzahlung zurückgezahlt
Aufgrund der adaptierten Rohstoffstrategie der Sunways AG in Zusammenhang mit dem mit LDK Solar geschlossenen bilateralen Vertrag hat die Sunways AG zwischenzeitlich einen im Februar 2007 geschlossenen Liefervertrag für Polysilizium in gegenseitigem Einvernehmen mit dem Kooperationspartner aufgelöst. Die erhaltene Anzahlung auf künftige Lieferungen von Polysilizium in Höhe von 10 Millionen Euro hat Sunways im ersten Quartal 2008s zurückgezahlt.

Ausblick für das Geschäftsjahr 2008
Durch den Ausbau der Sunways Production GmbH in Arnstadt werden Sunways ab dem zweiten Halbjahr 2008 weitere Mengen Solarzellen und zusätzliche Modulvolumina zur Befriedigung der hohen Nachfrage zur Verfügung stehen. Neben dem forcierten Ausbau unserer Auslandsexpansion ausgehend von unserem Vertriebsstandort in Barcelona, Spanien und dem im Januar 2008 eröffneten Büro in Bologna, Italien, arbeitet die Sunways AG kontinuierlich an weiteren strategischen Optionen zur langfristigen Rohstoffsicherung, wie beispielsweise der eigenen Herstellung von Polysilizium.Aus finanzieller Sicht erwartet das Management, dass die eingeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung der Rohstoffsituation und zum weiteren Wachstum als auch zusätzliche Schritte zur strategischen Ausrichtung der Vertriebsstruktur zu einer nachhaltigen Stärkung der Kosten- und Wettbewerbsposition der Sunways AG führen werden. Eine erste Ertragverbesserung wird sich voraussichtlich bereits 2008 bemerkbar machen; 2009 werden die Maßnahmen dann in vollem Umfang im Ergebnis sichtbar werden.

Kontakt
Sunways AG
Investor & Public Relations
Astrid Forst
Macairestraße 3 – 5
D-78467 Konstanz
Telefon +49 7531 99677480
Telefax +49 7531 99677548
ir@sunways.de
www.sunways.de
Sunways AG
ISIN DE000733 2207
ISIN DE000A0BNPN0
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x