Teakbäume - die THI AG betreibt Plantagen in Costa Rica. Ein Skandal, der 2014 ins Rollen kam, bringt das Unternehmen nun an den Rand der Insolvenz. / Foto: Fotolia

07.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Wachhund

Teak Holz International AG unmittelbar vor der Insolvenz

Die Linzer Tropenholzspezialistin Teak Holz International steht unmittelbar vor der Insolvenz. Der Vorstand des Forstwirtschaftsunternehmens, das in Costa Rica Teakbäume züchtet, kündigte jetzt an, noch in der laufenden Woche ein „Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung“ zu beantragen.

Damit enden Monate lange Verhandlungen um die Finanzierung der Teak Holz International AG mit dem Gang zum Insolvenzgericht. Zuvor hatte die Teak Holz International AG (THI) eine Wandelanleihe im Gegenwert von 15,6 Millionen Euro nicht fristgerecht zum 31. August zurückzahlen können (ECOreporter.de   berichtete). Gegenüber ECOreporter.de hatte der Vorstand Franz Fraundorfer davon gesprochen, „in diesen Tagen“ eine tragfähige Lösung präsentieren zu wollen. 
Schlechte Aussichten für Aktionäre

Die Teak Holz International AG war 2007 an die Wiener Börse gegangen. Die Aktie der THI AG war zum Erstausgabepreis von neun Euro pro Stück in den Handel gekommen.  Heute um 8:20 Uhr notierte sie am Börsenplatz Berlin noch bei 0,31 Euro.  Ohnehin dürften die Aktionäre der THI AG im Falle eines Insolvenzverfahrens zu den Verlieren gehören.  Aktionäre gehören im Insolvenzfall nicht zu den Gläubigern. Deshalb gehen sie in der Regel leer aus.

Schuldenbereg drückt THI AG

Die Insolvenz ist keine Überraschung: 2014 wurden Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen der THI AG bekannt. Demnach soll das Unternehmen in Costa Rica nur knapp halb so viele Bäume besitzen, wie ursprünglich angenommen. Weil der Verdacht besteht, dass diese Unregelmäßigkeiten bis ins Jahr 2006 zurückreichen, hatte die Unternehmensführung selbst Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.  Außerdem schiebt die THI AG einen Schuldenberg von knapp 32 Millionen Euro vor sich her. Begleitet wurde die Krise auch von fortlaufenden Wechseln an der Spitze des Unternehmens. Seit 2007 wechselte der Vorstandschef sieben Mal.

Geben die THI-Anleihegläubiger grünes Licht zum Insolvenzantrag, übernimmt nach österreichischem Insolvenzrecht ein externer Masseverwalter das Ruder bei Teak Holz International. Dann muss das Unternehmen innerhalb von zwei Jahren mindestens 20 Prozent der Schulden tilgen. Bereits im Sommer 2015 hatte die THI AG selbst einen Sanierungsexperten ins Boot geholt, der drei Monate lang im Vorstand tätig gewesen war. 

ECOreporter.de führt Teak Holz International in der Wachhund-Rubrik

Teak Holz International AG: ISIN AT0TEAKHOLZ8 / WKN A0MMG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x