Teslas Beratern ist ein Rechenfehler unterlaufen – trotzdem soll die SolarCity-Übernahme wie geplant weiterlaufen / Foto: SolarCity

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Tesla Motors, Inc: Kein kleiner Rechenfehler - Wieso die Bank den Wert von Solarcity um 400 Millionen US-Dollar zu niedrig angesetzt hat

Im Rahmen der  SolarCity-Übernahme durch den kalifornischen Elektroauto-Konzern Tesla sind der beratenden Investmentbank Lazard drastische Fehler unterlaufen. Wie aus einer von Tesla veröffentlichten  Börsennotiz hervorgeht, wurde die Verschuldung von SolarCity um 400 Millionen US-Dollar zu hoch bewertet. Je höher die Schulden, desto niedriger der Unternehmenswert - das heißt, Tesla hat beim Gebot für SolarCity eigentlich zu weit unten angesetzt.

Nach eigenen Angaben hat Lazard schlichtweg einen Kredit doppelt gezählt. Trotz der falschen Bewertungsspanne soll der zuvor von Tesla angebotene Kaufpreis von 25,37 US-Dollar je SolarCity-Aktie jedoch nicht mehr verändert werden.

Tesla Motors Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T
SolarCity: ISIN US83416T1007 / WKN A1J6UM
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x