Der Tesla S von Tesla Motors soll schon bald selbstständig fahren. / Foto: Unternehmen

15.10.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Tesla S bald mit Autopilot – Verkaufsschlager in der Schweiz

Tesla-Limousinen vom Typ S  sollen sehr bald komplett selbstständig fahren können. Ein neues Software-Update soll die Autopilot-Funktion ermöglichen.  In Europa wird unterdessen die Schweiz immer wichtiger für den US-Elektroautohersteller: Im September 2015 verkaufte Tesla dort mehr Tesla S als die direkte Konkurrenz von BMW (6er, 7er), Audi (A8, A7) und Mercedes (S-Klasse) zusammen.
 
Das selbstfahrende Auto ist eine Zukunftsvision, an der die gesamte Industrie seit langem tüftelt. Sie ist durchaus umstritten. Kritiker fürchten unter anderem durch Hackerangriffe zusätzliche Gefahren für Autofahrer. Tesla Motors aus Palo Alto in Kalifornien ist dieser Vision nach eigenen Angaben mit einem Software-Update ein ganzes Stück näher gekommen. Die Betriebssoftware des Model S von Tesla soll über eine Aktualisierung nicht nur bei der automatischen Einparkhilfe und einer Seitenaufprall-Warnung deutlich besser werden. Das Software-Update soll es den Fahrern dank Kameras und Sensoren auch ermöglichen, ihre Autos selbstständig überhohlen zu lassen sowie Abstand und Geschwindigkeit im fließenden Verkehr selbst zu regeln. 
Schwarmintelligenz dank Netzwerk

Die Volkswagen-Tochter Audi, Mercedes und andere Autobauer arbeiten ebenfalls an Autopilot-Fahrzeugen. Musk zufolge unterscheidet sich das Tesla System vor allem dadurch, dass es die gesamte Tesla Flotte vernetzt und Daten auf einem zentralen Server sammle und analysiere. Das ermögliche, dass die ganze Flotte „lerne“, was Fahrer ihren einzelnen Autos beibrächten.

Tesla in der Schweiz zuletzt erfolgreicher als BMW, Audi und Mercedes

Das Software Update soll zunächst in den USA auf den Markt kommen. Nutzen können sollen es dann Tesla-S-Fahrer mit Autos, die im September 2014 oder später gebaut wurden. Asien und Europa sollen zügig folgen. In Europa wird besonders die Schweiz ein zunehmend wichtiger Markt für Tesla. Das geht aus einem Bericht des Brancheninformationsdienst Electrek hervor. Demzufolge ist der Tesla S dort seit zwei Jahren nicht nur das meist verkaufte Elektroauto. Anhand von Zulassungsdaten für das dritte Quartal hat Electrek ermittelt, dass in der Schweiz 513 Tesla S zugelassen wurden. Das ist mehr als fünf Mal so viel wie im Vorjahresquartal. Seit Jahresbeginn sind demnach 1151 Tesla S in der Schweiz zugelassen  worden nach 346 im Vorjahreszeitraum. Allein im September hat Tesla dem Bericht zufolge 157 Tesla S in der Schweiz verkauft. Die Konkurrenz von BMW (6er, 7er), Audi (A8, A7) und Mercedes (S-Klasse) zusammen kam auf 106 Autos. Nur in Norwegen und in den Niederlanden ist Tesla im Europa-Geschäft noch erfolgreicher als in der Schweiz.

Aktie legt zu

Die Tesla-Aktie legte heute bis zum Mittag an der Deutschen Börse (Xetra) 1,5 Prozent an Wert zu und erreichte 191,94 Euro, Damit ist sie 15,4 Prozent billiger als vor vier Wochen, aber 5,3 Prozent teurer als vor einem Jahr

Tesla Motors Inc.: ISIN US88160R1014 / WKN A1CX3T
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x