Baustelle der PNE Wind AG. In Schottland hat der Windkraftprojektierer jetzt einen Rückschlag zu verkraften. / Foto: Unternehmen

17.11.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Tiefschlag in Schottland: PNE Wind AG erwägt Gewinnwarnung

Nachdem ein großer Windpark in Schottland nicht wie geplant umgesetzt werden kann, stehen die Prognosen der PNE Wind AG auf der Kippe. Ob eine Gewinnwarnung rausgegeben werden muss, werde noch geprüft, erklärt die Unternehmensführung.

Das ist ein unerwarteter Tiefschlag für den Cuxhavener Windkraftprojektierer PNE Wind AG: Entgegen den eigenen Erwartungen der PNE Wind AG hätten die schottischen Behörden die Baugenehmigung für den Windpark Sallachy mit einer geplanten Kapazität von 66 Megawatt (MW) verweigert. Das gab die PNE Wind AG heute am Abend bekannt. "Die Ablehnungsgründe werden zur Zeit analysiert. Ein Hauptablehnungsgrund wurde mit der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes angegeben", erklärt der Vorstand.  Die PNE Wind AG prüfe zum einen, ob es Ansätze  für ein Widerspruchsverfahren gebe und zum anderen, welche wirtschaftlichen Folgen das Platzen des Großvorhabens für die PNE Wind AG nach sich ziehen könnte.

"Für das Geschäftsjahr 2015 war das Projekt Sallachy mit einem Ergebnisbeitrag vor Steuern und Zinsen (EBIT) von rund 25 Millionen Euro ein wesentlicher Baustein für das für 2015 prognostizierte Konzern-EBIT, das sich bis zum Jahresende in Richtung 30 bis 40 Millionen Euro EBIT entwickeln sollte", räumt der Vorstand ein. "Im Konzern hat die Gesellschaft bisher für die Geschäftsjahre 2014 bis 2016 ein EBIT von kumuliert 110 bis 130 Millionen Euro erwartet und in Aussicht gestellt, diese Prognose unter bestimmten Voraussetzungen anzuheben", so die Führung weiter. Ob diese Prognosen zu halten sind ist nun ungewiss: "Im ersten Augenblick geht die Gesellschaft von einer Verringerung der Jahres-Guidance um rund 25 Millionen Euro aus auf 5 bis 15 Millionen Euro aus", so der Vorstand. "Wenn es gelänge andere Bauvorhaben vorzuziehen, könnte der mögliche Ausfall zum Teil kompensiert werden", so die Verantwortlichen weiter.

Erst kürzlich hatte die PNE Wind AG ihre Bilanz für die ersten drei Quartale veröffentlicht und dabei die nun wackelnde Prognose bestätigt (mehr  lesen). Lesen Sie auch dieses aktuelle  Interview  mit dem neuen Aufsichtsratschef Alexis Fries und dem Interims-Vorstandsvorsitzenden Markus Lesser.

PNE Wind AG: ISIN DE000A0JBPG2 / WKN A0JBPG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x