04.11.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Trina Solar kappt Prognose

Der chinesische Solarkonzern Trina Solar Limited kämpft mit Absatzschwierigkeiten. Wie Jifan Gao, Chairman und CEO des Unternehmens aus Changzhou, erklärt, ist es für einige Kunden in Europa schwieriger geworden, ihre Solarprojekte zu finanzieren. Das habe bereits im dritten Quartal zu Verzögerungen bei den Auslieferungen geführt. Daher habe Trina Solar statt der angepeilten 480 bis 520 Megawatt (MW) nur Solarprodukte mit einer Kapazität von 372 bis 375 MW ausgeliefert. Im zweiten Quartal waren es noch fast 400 MW gewesen.  Gao nahm auch die Prognose für das Gesamtjahr zurück. Ihm zufolge wird der Solarkonzern 2011 insgesamt 1400 MW ausliefern statt der bislang in Aussicht gestellten 1.750 bis 1.800 MW.

Am 21. November will Trina Solar die offiziellen Zahlen für das dritte Quartal veröffentlichen. Vorab gab das Unternehmen bereits bekannt, dass die Gewinnmarge lediglich bei 10 bis 11 Prozent lag. Angekündigt hatte es eine Marge um die 15 Prozent. Der Solarkonzern verwies auf den starken Preisverfall bei Solaprodukten. Daher habe mein Abschreibungen auf Lagerbestände in Höhe von rund 19 Millionen Dollar durchführen müssen. Die Unternehmensführung will den Preisverfall vor allem durch Kostensenkungen auffangen. Dazu werde man insbesondere die Lieferverträge mit den Zulieferern neu verhandeln, kündigte Konzernchef Gao an. Für das kommende Jahr gab er sich zuversichtlich. Er rechne für 2012 mit einer starken Kundennachfrage, insbesondere aus den aufstrebenden Solarmärkten in Amerika, Asien und Afrika.
Trina Solar Ltd: ISIN US89628E1047 / WKN: A0LF3P
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x