05.12.10 Finanzdienstleister

Triodos Bank und Grünkauf bieten nachhaltige Kreditkarte an

Eine Kreditkarte „GrünCardPlus MasterCard“ bieten ab dem 1. Dezember 2010 die Frankfurter Triodos Bank in Partnerschaft mit der Münchener Grünkauf AG an. Diese bietet nach derenAngaben neben der normalen Kreditkartenfunktion die Möglichkeit zum Punktesammeln und zum Spenden im Sinne der Nachhaltigkeit.

Grünkauf bietet bereits seit 2007 die Vorteilskarte „GrünCard“ an. Der Kunde kann hier insbesondere bei Vorteilspartnern, die alle aus dem Bereich des nachhaltigen Konsums stammen, Punkte sammeln.

Die Aufnahme eines Vorteilspartners wird durch einen Beirat überwacht, dem unter anderem Prof. Dr. Günter Faltin, Leiter des Arbeitsbereichs Entrepreneurship der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Knut Föckler, Vorsitzender des Vorstands Keine Macht den Drogen e.V., und Dr. Nina Scheer, Geschäftsführerin UnternehmensGrün e.V. - Bundesverband der grünen Wirtschaft, angehören. Die Aufnahme als Vorteilspartner unterliegt strengen Nachhaltigkeitskriterien.

Mit der neuen Kreditkarte GrünCardPlus MasterCard, die die Grünkauf-Vorteilskarte GrünCard mit einer Triodos-MasterCard verbindet, können zudem bei jedem Umsatz Punkte gesammelt werden. Die gesammelten Punkte können am Ende des Jahres an soziale und ökologische Projekte gespendet werden. Alternativ können die Punkte auch an den Karteninhaber ausgezahlt werden. Ab Mitte 2011 können Karteninhaber die Punkte auch zum Einkaufen bei Vorteilspartnern verwenden.

Die GrünCardPlus MasterCard ist eine kontounabhängige Kreditkarte. Das bestehende Girokonto des Kartenhalters bei einer anderen Bank ist das Referenzkonto.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x