10.07.09 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Meldungen

Türkischer Windmarkt im Aufwind und Nordex AG mittendrin

Der Ausbau der Windkraft in der Türkei schreitet voran. Laut dem Energieministerium in Ankara sollen sich bis 2020 Windräder mit einer Gesamtleistung von 20.000 Megawatt (MW)  in dem Land drehen. Dort stieg die Windkraftkapazität laut der European Wind Energy Association (EWEA) im vergangenen Jahr von 147 auf 433 Megawatt. Der Hamburger Hersteller von Windkraftanlagen, Nordex AG, ist im April 2007 mit dem 42,5-MW-Auftrag "Yuntdag" in den türkischen Windenergiemarkt eingestiegen und setzt verstärkt auf diesen Markt. Im April dieses Jahres hat das Unternehmen daher eine türkische Gesellschaft gegründet.

Wie Nordex heute mitteilt, soll sie für die einheimische As Makinsan ab Herbst 2009 zehn Windenergieanlagen des Typs N90/2500 für den Windpark "Bandirma III" errichten. Es handle sich um das erste Windparkprojekt der As Makinsan, einer Gruppe von Unternehmern u.a. aus dem Tourismus sowie der Textil- und Bauindustrie. Der 25-MW-Windpark werde im Westen der Türkei, nahe der Hafenstadt "Bandirma" entstehen. Über das finanzielle Volumen machte der Windturbinenbauer keine Angaben. Das TecDAX-Unternehmen plant nach eigenen Angaben, bis Ende 2009 in der Türkei bis zu 200 MW neue Leistung ans Netz zu bringen.

Die türkische Regierung will in diesem Sommer neue Einspeisetarife für Solar- und Windstrom innerhalb von zwei Monaten bekannt geben. Laut der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) soll die Vergütung für Windstrom in den ersten zehn Betriebsjahren von 5,5 auf 7 Cent steigen.

Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x