26.01.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen , Anleihen / AIF

Turbulenzen, Tipps, Chancen und Übersicht – die neue kostenlose ECOsolarreporter-Ausgabe ist für Sie da

Wer neue Solaranlagen in Betrieb nimmt, wird ab der Jahresmitte weniger Geld für den Solarstrom erhalten. Das Editorial der neuen ECOsolarreporter-Ausgabe zeigt die Fakten dazu – und sagt, warum die Solarbranche auch ein bisschen eigene Schuld trägt. Die Januar-Ausgabe zeigt Ihnen auch kurz und knapp, wie andere europäische Länder Solarstrom-Vergütungen kürzen wollen.

Nach oben gehen die Kurse chinesischer Solaraktien – nicht zur reinen Freude deutscher Solarfirmen. Der Solaraktien-Kenner Michael Höng schildert in seiner Kolumne die Hintergründe.

Wo Finanz-Experten aus unterschiedlichen Ländern die besten Chancen für Solar-Aktionäre sehen, welche Tipps sie haben, lesen Sie im Beitrag auf S. 7.

Bis Ende Juni können Sie noch die derzeitigen Einspeisevergütungen für Solaranlagen bekommen. S. 8 bietet Ihnen eine leicht verständliche Übersicht.

Wo Sie die günstigsten Kreditzinsen für Ihre Solaranlage finden, welche Banken Sie ansprechen können, verrät Ihnen unsere Tabelle auf S. 10.

Überraschend ist die Preisentwicklung für Solarmodule – mehr sehen Sie auf S. 11.

Sensationelles gibt es aus Frankreich zu berichten: Müssen chinesische Solarmodule bald draußen bleiben? Der Beitrag auf S. 12 bringt die letzten Neuigkeiten dazu.

Am Ende erfahren Sie auch noch, warum der Milliardär Warren Buffet idiotensichere Vorstandsjobs fordert und was Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt von Investmentbankern hält.

Viel Spass beim Lesen des neuen ECOsolarreporter!
Ihr
Jörg Weber
Chefredakteur ECOsolarreporter

Sollten Sie ECOsolarreporter noch nicht abonniert haben, können Sie sich Opens external link in new windowHIER anmelden und die Ausgaben kostenlos anfordern.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x