Twintec AG: Weitere Kooperationen mit Nutzfahrzeug-Herstellern

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

DAF, MAN und SCANIA setzen in der Nachrüstung auf Twintec -RußpartikelfilterKönigswinter, 21. Januar 2009 –  Die Twintec  AG baut im Geschäftsbereich der Rußpartikelfilter-Nachrüstung von Nutzfahrzeugen ihre Kooperationen mit den Fahrzeug-Herstellern aus. Die Vereinbarungen des im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Unternehmens (ISIN DE000A0LSAT7) mit den Herstellern reichen von der Erteilung einer technischen Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Twintec -Systeme bis hin zur Empfehlung an die eigenen Vertriebs- und Werkstatt-Organisationen, bei der Nachrüstung Twintec -Filter zu verwenden.

Twintec  arbeitet nun mit der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, der DAF Trucks Deutschland GmbH sowie der Scania Deutschland GmbH zusammen. Bereits im Dezember 2007 hatte das Unternehmen einen Kooperationsvertrag mit der niederländischen MAN trucks & bus b.v. über die Nachrüstung von Nutzfahrzeugen in dem Nachbarland geschlossen.


Durch die Nachrüstung von schweren EURO-III-Nutzfahrzeugen mit einem Rußpartikelfilter halten diese Fahrzeuge den Partikelgrenzwert der Normen EURO IV bzw. EURO V ein und bekommen zudem die grüne Feinstaubplakette. Bezüglich der emissionsabhängigen Mautsätze in Deutschland werden diese Fahrzeuge den Lkw der EURO-IV-Norm gleichgesetzt und sparen damit in den Jahren 2009 und 2010 je Maut-Kilometer 2,1 Cent, danach sogar 4,2 Cent. Diese Regelung gilt sowohl für die mehr als 170.000 inländischen schweren EURO-III-Nutzfahrzeuge wie für im Ausland zugelassene Fahrzeuge, die in Deutschland mautpflichtig sind. Allein DAF, MAN und Scania haben in der EU einen Marktanteil von über 40 Prozent.


Mitte des Jahres 2007 hatte die zur Twintec  AG gehörende Twintec  Technologie GmbH als erster Hersteller eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für ein Rußpartikelfilter-Nachrüstsystem für Nutzfahrzeuge erhalten. Mittlerweile bietet Twintec  für rund 90 Prozent der in Deutschland zugelassenen schweren EURO-III-Nutzfahrzeuge Nachrüstlösungen an.


Vor dem Hintergrund der seit Januar 2009 gültigen neuen Mauthöheverordnung erwartet Twintec  nach dem wirtschaftlich sehr schwierigen Jahr 2008 und trotz des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds für 2009 eine deutliche Ausweitung des Geschäftsbereiches Nutzfahrzeug-Nachrüstung.



Twintec  AG
Michael Raschke
Unternehmenskommunikation
Eduard-Rhein-Straße 21-23

D-53639 Königswinter

T +49 (0)2244 . 91 80 57
F +49 (0)2244 . 91 83 819
M +49 (0)171 . 83 604 38


Sprache:      Deutsch
Emittent:     Twintec  AG
              Eduard-Rhein-Straße 21 - 23
              53639  Königswinter
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)2244 . 91 80 57
Fax:          +49 (0)2244 . 91 83 819
E-Mail:       IR@twintec.de
Internet:     www.twintec.de
ISIN:         DE000A0LSAT7
WKN:          A0LSAT
Börsen:       Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
              Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x