Hauseigentümer in Deutschland können zu einer Monatspauschale eine Solaranlage für ihr Dach mieten. Finanziert wird die Anlage durch den Solar Sprint Festzins IV, und die Anleger erhalten Zinsen aus den Mieteinnahmen. / Foto: UDI

  Anleihen / AIF

UDI bietet Nachrangdarlehen Solar Sprint Festzins IV an

Kapital für Solaranlagen sammelt UDI mit einem neuen Solarinvestment ein. Das Direktbeteiligungsangebot Solar Sprint Festzins IV befindet sich nun in der Platzierung. Die UDI aus Nürnberg vertreibt dieses Nachrangdarlehen der te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG. Dabei fließt das Kapital der Investoren in Photovoltaikanlagen auf Wohnhäusern. Hauseigentümer mieten diese Solaranlagen und aus den Mieteinnahmen werden Zinsen an die Anleger ausgezahlt.

Die Verzinsung liegt zwischen 3,0 und 5,0 Prozent im letzten Laufzeitjahr, die Laufzeit beträgt rund 3,5 Jahre, bis zum 31.3.2020. Investoren können ab 5.000 Euro einsteigen, ein Agio (= Aufschlag) gibt es nicht. Ein vorzeitiger Ausstieg ist mit 12 Monaten Kündigungsfrist zum 31.3.2019 möglich. Der Gesamtbetrag der angebotenen Vermögensanlage beträgt 10 Millionen Euro.

Geplant ist zudem der Verkauf des Solaranlagen-Portfolios bzw. der Rechte aus den Mietverträgen (Forderungen) an Großinvestoren. Aus dem Erlös werden zum Laufzeitende die Anlegergelder zurückgezahlt.  Das ähnlich gestaltete Vorgängerprodukt Solar Sprint Festzins III hatte ECOreporter in einem Anlagecheck analysiert.

Mehr über die UDI erfahren Sie in diesem Kurzportrait (Link entfernt).
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x