Der Fonds für Stiftungen Invesco setzt unter anderem Stark auf die Aktie des Eisenbahnkonzerns Canadian National Railway und hat mit seiner Anlagestrategie im laufenden Jahr über acht Prozent Wertzuwachs erzielt. / Quelle: Unternehmen

16.10.14 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Über acht Prozent Plus für die besten nachhaltigen Dach- und Mischfonds der ersten neun Monate

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres haben sich viele nachhaltige Dach- und Mischfonds gut bis sehr gut entwickelt. Alle nachhaltigen Dachfonds haben in diesem Zeitraum zugelegt und mit zwei Ausnahmen gelang dies auch den nachhaltigen Mischfonds. Nur der DJE Vermögensmanagement erlitt mit einem Minus von über sieben Prozent einen deutlichen Wertverlust. Dagegen legten sieben der elf nachhaltigen Dachfonds und 20 der 39 nachhaltigen Mischfonds mindestens fünf Prozent zu. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor.

Spitzenreiter nach neun Monaten ist mit dem ComfortInvest Perspektive ein nachhaltigen Dachfonds. Mit einem Wertzuwachs von 8,7 Prozent lag er leicht vor den drei nachhaltigen Mischfonds, die ebenfalls die Marke von acht Prozent Plus übertrafen: Fonds für Stiftungen INVESCO, Pioneer Funds Austria - Ethik Fonds und MI-Fonds 45 Sustainable. Der ComfortInvest Perspektive der KAG Ampega Investment GmbH aus Köln kam im April 2008 auf dem Markt und hat seither lediglich ein Fondsvolumen von rund fünf Millionen Euro aufgebaut. Dieses wird aber mit Erfolg eingesetzt. Der ComfortInvest Perspektive liegt bei den nachhaltigen Dach- und Mischfonds auch auf Jahressicht und auf Sicht von fünf Jahren vorne. Als jährliche Verwaltungsgebühr fällt für den Fonds ein Prozent vom Anlagekapital an. Zusätzlich wird eine Erfolgsgebühr fällig, wenn der Fonds die jährliche Zielrendite von sechs Prozent  (die sogenannte High Water Mark) übertrifft. In diesem Fall schöpft die Fondsgesellschaft 15 Prozent vom Zusatzgewinn ab.


Der Anteil der Investmentfonds am Fondsvermögen des ComfortInvest Perspektive muss mindestens 51 Prozent betragen. Aktuell zählen nachhaltige Aktienfonds wie der Pioneer Global Ecology und der First State Investments - Asia Pacific Sustainability Fund zu den stärksten Positionen im Portfolio dieses Dachfonds, ebenso nachhaltige Themenfonds wie der KBC ECO Fund Water und der auf Ressourceneffizienz ausgerichtete RobecoSAM Smart Energy Fund.


Mit einem Plus von 8,6 Prozent ist der Fonds für Stiftungen Invesco der beste nachhaltige Mischfonds der ersten neun Monate und wurde nur knapp vom nachhaltigen Dachfonds ComfortInvest Perspektive übertroffen. Bei ihm beträgt die jährliche Verwaltungsgebühr 0,95 Prozent der jeweiligen Anlagesumme. Gestartet wurde das Beteiligungsangebot bereits in 2003 von der Kapitalgesellschaft Invesco, KAG ist die Frankfurter BNY Mellon Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbH. Der Fonds für Stiftungen Invesco verfügt über ein Volumen von rund 32 Millionen Euro. Er darf nicht in Wertpapiere von Unternehmen investieren, die mehr als fünf Prozent ihres Umsatzes mit Atomkraft erwirtschaften, mit der Produktion von Pestiziden oder ozonschädlichen Chemikalien. Bei zehn Prozent ihres Umsatzes liegt die Ausschlussschwelle für Unternehmen mit Aktivitäten in den Bereichen Glücksspiel und Tabak. Ganz tabu sind  Firmen aus der Waffen- und der Pornoindustrie. Gleiches gilt für Konzerne, die Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen wie Kinder- und Zwangsarbeit dulden. Bei der Titelwahl stützt sich das Fondsmanagement auf Analysen der Londoner Nachhaltigkeitsratingagentur Eiris. Zu den größten Aktienpositionen dieses Mischfonds zählen gegenwärtig der Eisenbahnkonzern Canadian National Railway und das auf IT-Sicherheit spezialisierte US-Unternehmen VeriSign. Bei den Anleihen dominieren Staatsanleihen aus Deutschland und den Niederlanden.

Die zehn besten nachhaltigen Dach- und Mischfonds der ersten neun Monate

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

FT Navigator Sustainability ist Fonds des Monats September

Im September 2014 hat fast jeder zweite nachhaltige Mischfonds an Wert verloren. Allerdings lag das Minus nur beim Volksbank Gütersloh NachhaltigkeitsInvest mit 1,5 Prozent Wertverlust jenseits der Marke von einem Prozent. Umgekehrt konnte aber auch kein Fonds dieser Kategorie nennenswert zulegen. Bester nachhaltiger Dachfonds des Monats ist der FT Navigator Sustainability mit einem Wertzuwachs von 1,2 Prozent. Über hielt damit auch den besten nachhaltigen Mischfonds auf Abstand. Außer ihm hat aber kein nachhaltiger Dachfonds seinen Wert im September verbessert. Am schlechtesten schnitt hier der BN & P Good Growth Fund mit einem Monatsverlust von einem Prozent ab.

Der FT Navigator Sustainability seit 2005 auf dem Markt. Er investiert in Aktien- und Rentenfonds, die aus verschiedenen Brachen nach dem "Best-in-class"-Ansatz die nachhaltigkeitsbesten Unternehmen auswählen oder eine spezifisch ökologische Ausrichtung zeigen. Dafür steht ihm aber lediglich ein Volumen von rund drei Millionen Euro zur Verfügung. Dieses ist knapp zur Hälfte in vier Fonds investiert: den auf Schwellenländer ausgerichteten ÖkoWorld Growing Markets, den breit anlegenden Pioneer Global Ecology und zwei Themenfonds von RobecoSAM, die auf den Gesundheitsbereich beziehungsweise auf den Agrarsektor beschränkt sind.  Die jährliche Verwaltungsgebühr des FT Navigator Sustainability beträgt 1,0 Prozent.

Der beste nachhaltige Mischfonds des September ist der Superior 2-MIX mit einem Wertzuwachs von 0,8 Prozent. Die Privatbank Schelhammer & Schattera aus Wien hat den Superior 2 – Ethik Mix zwar schon in 1989 aufgelegt, aber erst seit 2008 verfolgt dieser Fonds eine ethische Anlagestrategie. Die Titelauswahl orientiert sich bei ihm an Negativ- und Positivkriterien. Positiv bewertet werden etwa die Ressourcenschonung und Reduzierung von Emissionen in der Produktion, eine umfassende Umwelt- und Sozialpolitik und eine transparente Kommunikation. Negativkriterien sind zum Beispiel Geschäfte mit Rüstungsgütern oder mit Komponenten für Atomkraftwerke, jeweils ab einem Umsatzanteil von fünf Prozent. Tabu sind auch Unternehmen, die gegen internationale Arbeitsrechtsnormen verstoßen und die Abtreibungspillen herstellen. Bei Staatsanleihen schließt dieser Fonds Emittenten unter anderem dann aus, wenn diese Länder mehr als drei Prozent des Bruttoinlandproduktes für Rüstung ausgeben, Atomkraftwerke mehr als zehn Prozent zur Energieversorgung beitragen und wenn dort die aktive Sterbehilfe für todkranke Menschen legalisiert ist.

Die Schelhammer & Schattera KAG gehört überwiegend Institutionen der römisch-katholischen Kirche Österreichs. Unter der Marke „Superior“ führt die Schelhammer & Schattera KAG eine Reihe von Investmentfonds, die nach ethischen Kriterien gemanagt werden. Der Name „Superior“ leitet sich von der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs ab. Dem Ethikbeirat, der auch die Anlagen des Superior 2 – Ethik Mix überwacht, gehören unter anderem der Provinzial der Kamillianer, die Oberin der Ursulinen der Römischen Union und ein Professor für Moraltheologie und Sozialethik an.

Das Volumen des Superior 2-MIX betrug Ende September rund 17 Millionen Euro. Das Fondsmanagement darf bis zu 50 Prozent des Fondsvermögens in Aktien anlegen. Zu den größten Aktienpositionen des Superior 2 – Ethik Mix gehören etwa die deutsche adidas und die Eisenbahngesellschaft Union Pacific Railroad aus den Vereinigten Staaten. Bei den Anleihen zählen etwa das dänische Verpackungsunternehmens Westpack und die norwegischen DNB Bank zu den Top-Positionen im Portfolio. Als jährliche Verwaltungsgebühr kassiert die Schelhammer & Schattera KAG für diesen nachhaltigen Mischfonds 0,6 Prozent vom Anlagekapital.

Die zehn besten nachhaltigen Dach- und Mischfonds im September

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2013 belief sich das Volumen der 283 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 30,4 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x