Modulproduktion von First Solar am Standort in Malaysia. / Quelle: Unternehmen

05.05.15 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Über sieben Prozent Plus für den besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im April

Auch im April haben alle Erneuerbare-Energien-Aktienfonds an Wert gewonnen. Acht der zwölf in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds dieser Kategorie verbesserten sich um mindestens drei Prozent, der beste um über sieben Prozent. Das geht aus unserer Fondsdatenbank ECOfondsreporter hervor. Dabei ließ der Erneuerbare-Energien-Aktienfonds die Konkurrenz klar hinter sich, der auch im März und im ersten Quartal an der Spitze gelegen hatte.

Fonds des Monats wurde abermals der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1. Er gewann 7,5 Prozent hinzu und mit einem Plus von 35 Prozent liegt er auch auf Jahressicht vorne. Der Fonds der FiNet Asset Management AG hat seit dem Start im Februar 2009 ein Volumen von rund 30 Millionen Euro aufgebaut. Anfallende Gewinne werden thesauriert, fließen also ins Fondsvermögen. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,9 Prozent. Zudem fällt eine Erfolgsprämie an, wenn der Fonds mehr als zehn Prozent zulegt (High Watermark).

Der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 konzentriert sich auf Unternehmen, die in der Region Asien-Pazifik aktiv sind, und investiert dabei überwiegend in Solaraktien. Dazu zählen auch Solarkonzerne aus den USA wie First Solar, die auch in Malaysia fertigen lässt, und Canadian Solar, die überwiegend in China Solartechnik produziert. Daneben gehören chinesische Solaraktien wie JA Solar, Trina Solar und Jinko Solar gehören denn zu den größten Beteiligungen im Portfolio des Fonds.

Der zweitbeste Fonds setzt stark auf Windaktien aus China

Der ECO Absolute Return von DnB Asset Management steigerte seinen Wert im April um knapp sechs Prozent und erreichte damit Rang 2. DnB Asset Management  (hier (Link entfernt)  gelangen Sie zu einem Portrait von DNB) hat den DnB ECO Absolute Return im Dezember 2010 auf den Markt gebracht. Seither ist sein Volumen auf rund 15 Millionen Euro angewachsen. Auch bei ihm werden Gewinne thesauriert. Für den DnB ECO Absolute Return fällt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1,5 Prozent an, plus Erfolgsgebühr wenn der Fonds mehr als 20 Prozent zulegt. Der ECO Absolute Return investiert weltweit in Aktien von Akteuren im Markt der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

Im Gegensatz zu vielen anderen Erneuerbare-Energien-Fonds basiert die Titelauswahl beim ECO Absolute Return auch auf Nachhaltigkeitsanalysen. Dabei wird das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch der DnB Asset Management durch Analysen von Spezialagenturen für Nachhaltigkeitsanalysen wie etwa Eiris ergänzt. Für den DnB ECO Absolute Return sind Investments in Ölfirmen oder Waffenproduzenten ebenso tabu wie zum Beispiel Aktien von Unternehmen, die mit Menschenrechtsverletzungen oder schwerer Korruption in Verbindung stehen. Zu den größten Positionen im Portfolio dieses Fonds gehören neben Fuelcell Energy, einer Brennstoffzellen-Spezialistin aus den USA, mit der China Longyuan Power Group und China Suntien Green Energy zwei Unternehmen aus der Volksrepublik, die über einen großen Bestand an Windparks verfügen.

Die zehn besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im April


Erneuerbare-Energie-Aktienfonds

Erneuerbare-Energie-Fonds investieren in Aktien. Sie unterscheiden sich von breit investierenden nachhaltigen Aktienfonds vor allem dadurch, dass es bei ihnen rein um das Thema Energie geht. Ethische, soziale oder ökologische Kriterien spielen eine geringere Rolle. Die Erneuerbare-Energie-Fonds gelten trotzdem als nachhaltig, weil sie sich auf Unternehmen konzentrieren, die Lösungen für bestimmte Umweltprobleme anbieten, etwa eine klimaschonende Energieversorgung. Dazu gehören Solar-, Windkraft und sonstige Erneuerbare-Energie-Technologien, Speicher, Elektromobilität, auch Biotreibstoffe, Stromleitungen und anderes. Gemein ist solchen Fonds, dass sie durch diese Konzentration auf Branchen mit großen Chancen auch höhere Risiken eingehen. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x