Modulproduktion von REC Solar in Singapur. / Quelle: Unternehmen

24.11.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Übernahmeangebot der Elkem Gruppe für REC Solar ASA

Die erst seit etwas mehr als einem Jahr börsennotierte REC Solar ASA aus Norwegen steht vor einer freundlichen Übernahme. Wie das Unternehmen mitteilt, will Bluestar Elkem Investment Co. Ltd. aus Hong Kong den Solarhersteller übernehmen. Die Unternehmen haben demnach vereinbart, dass Bluestar Elkem sämtliche Anteile einer Gesellschaft übernehmen wird, die demnächst in Luxemburg gegründet werde und alle Rechte an REC Solar ASA besitzen werde.

REC Solar produziert Wafer, Zellen und Solarmodule und entwickelt auch Photovoltaik-Projekte. Das Unternehmen wurde im Herbst 2013 vom damaligen Mutterkonzern Renewable Energy Corporation (REC) abgespalten und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht.

Wie mitgeteilt wurde, will Bluestar Elkem je Aktie etwa 25 Prozent mehr zahlen als der Kurs, zu dem der Anteilsschein von REC Solar ASA in diesem Jahr im Durchschnitt gehandelt worden ist. In den nächsten Wochen soll eine außerordentliche Hauptversammlung über das Angebot des Investors abstimmen. Er will den Angaben zufolge insgesamt 4,340 Milliarden Norwegische Kronen (NOK) für die Übernahme aufwenden. Das sind umgerechnet etwa 516 Millionen Euro.

Bluestar Elkem gehört zur Elkem Gruppe, einem der weltweit größten Hersteller von Solarsilizium. Diese hat Ole Enger, Chairman von REC Solar, bis 2005 über viele Jahre geführt, ehe er zu REC wechselte.

REC Solar ASA: ISIN NO0010686934 / WKN A1W42Y
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x