04.06.07 Aktientipps

Übernahmegerüchte um Nordex brodeln weiter – Aktie kaufen oder verkaufen?

Aktien des Norderstedter Windanlagenbauers entwickelten sich in den letzten beiden Jahren hervorragend. Seit einem Tiefstkurs von 1,53 Euro am 25. April 2005 ist der Kurs gestiegen auf zuletzt 28,69 Euro (4.6.2007; Xetra; 13:33 Uhr) - ein Plus von fast 1800 Prozent. Allein in den letzten fünf Monaten hat die Aktie gut 100 Prozent zugelegt.

In der vergangenen Woche profitierte der Aktienkurs von der Ankündigung der Großaktionäre Goldmann Sachs und CMP Capital Management-Partners, sich von Teilen ihrer Nordex-Aktien zu trennen. Die Investoren beauftragten eine Investmentbank mit dem Verkauf, sie halten gemeinsam rund 44 Prozent der Aktien des Windkraftherstellers. Presseberichten zufolge kommt als Käufer der französische Atomkonzern Areva in Frage. Er hatte lange um den Nordex-Konkurrenten Repower gebuhlt. Mögliche Interessenten seien zudem die französische Alstom oder die japanische Mitsubishi.

ECOreporter.de rät, auf dem jetzt erreichten Kursniveau Teilpositionen zu verkaufen und Gewinne mitzunehmen. Die Bewertung der Aktie enthält bereits ein gutes Stück Übernahmefantasie. Nordex ist weiterhin ein aussichtsreiches Unternehmen in einer Branche mit hervorragenden Perspektiven. Aber es ist nicht gesagt, dass ein Übernahmekampf wie bei Repower starten wird. Nur Spekulanten mit eisernen Nerven steigen jetzt noch ein.

Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655

Bildhinweis: Nordex-Windpark in Frankreich / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x