27.02.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Umsatzeinbruch treibt Trina Solar tiefer in die roten Zahlen

Tiefer in die Verlustzone ist der chinesische Solarkonzern Trina Solar geraten. Sowohl für das vierte Quartal als auch für das Gesamtjahr 2012 weist das Unternehmen aus Changzhou in seiner aktuellsten Jahresbilanz einen deutlich höheren Nettoverlust aus. Zugleich brach der Umsatz in beiden Berichtszeiträumen um mehr als 30 Prozent ein.

Das Gesamtjahr beschlossen die Chinesen mit 1,3 Milliarden Dollar Umsatz. Verglichen mit dem Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 37 Prozent. Der Nettoverlust des Gesamtjahres vervielfachte sich von 37,8 auf 266,5 Millionen Dollar. Dabei war es Trina Solar gelungen, den Absatz um 2,4 Prozent auf Solartechnik mit zusammen 1.600 Megawatt (MW) leicht zu steigern. Doch der starke Preisverfall bei Solarkomponenten drückte auf die Marge.


Im vierten Quartal 2012 erzielte Trina Solar 303 Millionen Dollar Umsatz und verbuchte 87,2 Millionen Dollar Nettoverlust. Gemessen am Vorjahresquartal ist das 30 Prozent weniger Umsatz und 32 Prozent mehr Nettoverlust.


Trotz der leichten Absatzsteigerung im Gesamtjahr sei Bilanz noch immer vom Überangebot auf dem Solarmarkt und dem damit verbundenen Preisverfall geprägt, erläuterte Jifan Gao, Vorstand und Geschäftsführer von Trina Solar. Fortschritte mache der Konzern im Projektgeschäft. 2013 werde Trina die Entwicklung und Realisierung einiger Großprojekte in Angriff nehmen. Außerdem gehe es weiter darum, die Kostenstruktur des Unternehmens zu verbessern und so zurück in die Profitabilität zu finden.

Für das erste Quartal 2013 rechnet Trina Solar damit, Photovoltaik-Module mit insgesamt 420 bis 430 MW abzusetzen. Im Gesamtjahr sollen es dann 2.000 bis 2.100 MW werden. Zum Gewinn oder Verlust der nächsten Zeit hieß es lediglich, Trina Solar strebe für das erste Quartal 2013 eine einstellige Bruttogewinnmarge an.
Trina Solar Ltd: ISIN US89628E1047 /WKN A0LF3P
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x