Solaranlage der Capital Stage AG. Mit der Übernahme der Chorus Clean Energy AG baut das Unternehmen sein Portfolio mit Solaranlagen und Windkraftanlagen deutlich aus. / Foto: Capital Stage AG

  Aktientipps, Aktien-Favoriten

Umwelt-Aktie Capital Stage AG: Jetzt ein Kauf?

Die Umwelt-Aktie der Capital Stage AG ist wieder im Aufwind. In den vier Monaten seit dem Übernahmeangebot für die Mehrheit an der Chorus Clean Energy AG hat sie rund zwölf Prozent zugelegt. Das Übernahmeangebot ist angenommen,  Capital Stage ist weiter eine ECOreporter-Favoriten-Aktie mit Kurspotential (Link entfernt).

Bis zum 21.9.2016 hatten mehr als 84 Prozent der Chorus Aktionäre das Übernahmeangebot von Capital Stage angenommen. Capital Stage AG aus Hamburg ist ebenso wie die Chorus Clean Energy AG aus Neubiberg bei München auf den Betrieb von Solaranlagen und Windkraftanlagen spezialisiert. Daher dürfte die Integration von Chorus in die Aktivitäten von Capital Stage zügig gelingen. Bei der zukünftigen Akquisition von Solaranlagen und Windkraftanlagen konzentrieren sich beide Unternehmen auf Kraftwerke, die schon in Betrieb oder zumindest bereits gebaut sind. Zusammen betreiben Capital Stage und Chorus etwa 170 Solar- und Windkraftanlagen mit einer Leistung von mehr als 1050 Megawatt (MW) in sieben Ländern Europas. Allein kommt Capital Stage auf rund 600 MW, baut also mit der Übernahme das Portfolio deutlich aus.

Allerdings ist die Übernahme von Chorus Clean Energy kein Schnäppchen. Es dürfte eine Weile dauern, bis sich die Vorteile der Übernahme auszahlen. Die Übernahme ist neben den erhöhten Einnahmen durch den Ausbau des Anlagebestandes der Einstieg ins Asset Management, also in den Betrieb von Solar- und Windparks für Großinvestoren.

Vieles spricht für die Aktie der Capital Stage AG

Doch trotz der hohen Kosten der Übernahme macht diese Sinn. Denn es ist klar, dass im Geschäft mit dem Betrieb von Solaranlagen und Windkraftanlagen Wachstum nur noch durch mehr Masse möglich ist. Capital Stage und auch Chorus wissen um die Wichtigkeit der Unternehmensgröße und somit Marktbeherrschung in der Branche der alternativen und regenerativen Energie. Die Übernahme erhöht zudem die Chancen von Capital Stage für einen Aufstieg aus dem SDAX in den MDAX. Dies macht die Aktien interessant für auf Nebenwerte spezialisierte Fonds, die bevorzugt in MDAX Unternehmen und weniger in SDAX Unternehmen investieren. So könnte neues Geld in die Kasse von Capital Stage fließen. Der Ankeraktionär, die Familie Büll, sollte außerdem ein Interesse daran haben, ihre Capital Stage Aktien langfristig zu halten. Andernfalls hätten sie ihr Ok für die Übernahme nicht gegeben. Dies spricht für Kontinuität und Weitsichtigkeit.

Auch aus fundamentaler und charttechnischer Sicht spricht vieles für die Capital Stage AG. Das Unternehmen konnte seit 2010 seinen Umsatz, das Betriebs- und Nettoergebnis sowie die Nettomarge jedes Jahr im einstelligen Prozentbereich steigern. Das Management plant jedes Jahr eine Steigerung dieser Fundamentaldaten bis 2018. Die Dividende steigt seit 2010 stetig an, ebenso wie die Ausschüttungsquote: 2015 lag sie bei 72 Prozent. Ein Schnitt sollte bei maximal 75 bis 80 Prozent Ausschüttungsquote erreicht sein. In den Jahren 2016 bis 2018 soll die Ausschüttungsquote bis auf 63 Prozent sinken.

Die Aktien von Capital Stage und Chorus haben den SDAX geschlagen

Capital Stage hat im ersten Halbjahr gute Geschäfte gemacht und strebt auch für das Gesamtjahr eine Gewinnsteigerung an. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll gegenüber 2015 um über acht Prozent auf 60 Millionen Euro ansteigen. Im ersten Halbjahr 2016 erreichten die Hamburger einen EBIT-Zuwachs um rund 15 Prozent auf 31,9 Millionen Euro, haben also bereits ein Gewinnpolster angelegt.

Verwertbare Fundamentaldaten von Chorus liegen lediglich seit 2013 vor. Die Zahlen sind nicht gut: Der Umsatz ist in den Jahren 2013 und 2014 gering, 2015 stieg er sprunghaft auf das 30-fache im Vergleich zu 2013 und 2014 an. Chorus wies zudem 2014 einen Verlust aus (minus 0,06 Euro je Aktie), nach einem geringen Gewinn in 2013. 2015 sprang der Gewinn enorm an: von 0,02 Euro je Aktie auf 0,45 Euro je Aktie. 2015 wurde erstmal eine Dividende von 0,18 Euro bei einer Ausschüttungsquote von 40 Prozent gezahlt. Chorus plant eine Anhebung aller für Fundamental relevanten Kennzahlen bis 2018.

Die Charts von Capital Stage und von Chorus verlaufen konform. Sie haben sich beide eindeutig besser entwickelt als ihr Vergleichsindex SDAX.

Fazit:

Der Kurs der Capital Stage Aktie lag am 5.10.2016, 10 Uhr bei 6,68 Euro. Das ist deutlich unter dem Höchstwert von fast 9,20 Euro in 2015. Die Übernahme sollte Capital Stage stärken und der Aktie weiteren Auftrieb geben. Für langfristig orientierte Anleger ist die Aktie bei Kursen um 7 Euro ein Kauf.

Capital Stage AG: ISIN DE0006095003 / WKN 609500
Chorus Clean Energy AG: ISIN DE000A12UL56 / WKN A12UL5
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x