20.11.07 Anleihen / AIF

UmweltBank AG bietet Aktionären neue Genussrechte zur Zeichnung an

Noch bis zum 28. Dezember 2007 können die Aktionäre der Nürnberger UmweltBank AG neue Genussrechte des Unternehmens zeichnen. Wie die UmweltBank meldete, hat der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Genussrechtskapital um 5,54 Millionen Euro zu erhöhen. Grundlage der Entscheidung sei die Ermächtigung, die die Hauptversammlung der UmweltBank am 27. Juni 2007 erteilt habe.

Die insgesamt 5,54 Millionen Genusrechte mit einem Nennbetrag von je 1,00 Euro werden den Aktionären demnach im Verhältnis 1:1 angeboten. Die Mindestzeichnungssumme betrage 1.000,00 Euro.

Die Laufzeit der Genussrechte der UmweltBank von 2007/08 ist laut der Meldung unbefristet. Der Emittentin steht zum 31.12.2012, sowie in der Folge alle vier Jahre mit einer Frist von 24 Monaten zum 31.12. des jeweiligen Jahres ein Recht zur Kündigung zu.

Die Verzinsung der Papiere gibt das grüne Bankhaus mit 5,00 Prozent pro Jahr für den Zeitraum vom 1. Januar 2008 bis 31. Dezember 2012 an. Ab dem 1. Januar 2013 werden die Anschlusszinsen für jeweils vier Jahre unter Bezugnahme auf die Rendite der vierjährigen Bundesanleihe zuzüglich einer Haftungsvergütung von 1,00 Prozent neu festgelegt.

Die Genussrechte sind über den Telefonhandel der UmweltBank AG handelbar.

Wie die Bank weiter mitteilte, wurde der anfängliche Verkaufspreis für die Genussrechte am 12. November 2007 mit 100,10 Prozent festgestellt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x